Goldpreisabsturz – wie geht es jetzt weiter?

Donnerstag, 17.11.2016 10:01

Es galt ein paar Tage zuzuwarten bis sich das eine oder andere Argument dafür finden ließ. Den Absturz des Goldpreises kurz nach der Wahl Donald Trumps durch reine Spekulationen erklären zu wollen, hielt ich für unangebracht. Denn die Entwicklung war für den gesamten Markt irritierend, denn man hatte eigentlich im Falle der Wahl Trumps zum Präsidenten eher mit einem Höhenflug der Edelmetalle gerechnet. Und genau das Gegenteil ist nach einem kurzen Ausbruch nach oben eingetreten.
Doch ein Argument, das nun bereits mehrfach auf der Bildfläche erschien, dürfte die Märkte dennoch stark beeinflusst zu haben. Für mich aus vielen Deutungsversuchen noch das Plausibelste. Ging man ursprünglich von einer durch Trump verursachten Verunsicherung in weiten Teilen der Märkte aus, so wurde in den letzten Tagen bekannt, dass sich der kommende Präsident mit starken Leuten aus der Wall-Street und Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) als Berater umgibt. Dies kann durchaus als Ursache dafür gelten dass die Mehrheit nun an Programme glaubt, die der Wirtschaft zu Gute kommen werden. Die Folge daraus haben wir gesehen: ein rasanter Anstieg an der Wall Street. Ein Blick auf die Kursentwicklung des Dow Jones dürfte dies klar machen.

Quelle: godmode-trader.de
Im gleichen Zeitraum brach das Edelmetall um rd. USD 80 je Unze ein. Ein typisches Zeichen, das wir schon von früher kennen. Starke Aktienbörsen sind schlecht für einen prosperierenden Edelmetallkurs. Ein parallel dazu erstarkter US-Dollar tut sein Übriges dazu. Und nun sehen wir erneut ein solches Szenario:

Quelle: godmode-trader.de
Die Frage, die sich jetzt vorrangig stellt ist, wie es weitergehen könnte. Werden weiterhin über steigende...
 
Mehr erfahren »