Gold – Korrektur beendet, der goldene September hat begonnen

Mittwoch, 07.09.2016 15:01

Gold in US-Dollar
Rückblick:
Am 6.Juli erreichte der Goldpreis (Goldkurs) erstmals seit 18 Monaten wieder die Marke von 1.375 USD. Hier gingen den Bullen nach der steilen Rally die Kräfte aus und es folgte ein insgesamt eher gemächlicher Rücksetzer bis auf 1.310 USD. An dieser Marke konnten sich die Bullen Ende Juli neu formieren und einen erneuten Anstieg bis auf 1.367 USD in die Wege leiten. Doch auch der zweite Angriff auf die Widerstandszone scheiterte Anfang August. Nach einer zweiwöchigen Hängepartie zwischen 1.330 und 1.356 USD übernahmen am 22.August die Bären die Kontrolle und drückten den Goldpreis bis zum 1.September auf ein Tief bei 1.303 USD.
Seit dem vergangenen Donnerstag ist nun eine neue und vielversprechende Aufwärtsbewegung zu beobachten. Nachdem bereits am Donnerstag klare Trendwendesignale vorlagen, wurden diese am Freitag Nachmittag im Zuge der enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten bestätigt und der Goldpreis notiert aktuell nur noch knapp unter der wichtigen Marke von 1.330 USD.
Gold in USD Monatschart:

Wie vor vier Wochen bereits angekündigt, ist die Stochastik auf dem logarithmischen Monatschart mittlerweile tatsächlich in den eingebetteten extrem bullischen Zustand gewechselt. Seit drei Monaten bewegen sich die beiden Signallinien des Indikators klar oberhalb von 80 Punkten. Damit dürften wir mit hoher Wahrscheinlichkeit unmittelbar vor einer Sternstunde am Goldmarkt stehen, denn im großen Bild ist der Aufwärtstrend jetzt festgezurrt.
Die Chancen auf einen, wenn auch volatilen, Durchmarsch bis auf 1.500 USD stehen damit extrem gut. Natürlich wird es Rücksetzer geben (vermutlich an der noch verbliebenen Abwärtstrendlinie im Bereich 1.415 – 1.430 USD), allerdings werden diese preislich eher überschaubar, vor allem aber zeitlich sehr kurz ausfallen. Mehr denn je bin ich vom Anstieg bis an die große und mittelfristig entscheidende Widerstandszone um 1.500 – 1.530 USD in den nächsten Monaten bzw. bis zum Frühjahr 2017 überzeugt. Erst von hier aus wird es eine mehrmonatige tiefe Korrektur am Goldmarkt geben – voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017.
In der Summe wechselt die Bewertung des Monatscharts nun auf „mega bullisch“. Das mittelfristige Kursziel liegt bei 1.500 USD und dürfte zwischen Dezember 2016 und März 2017 erreicht werden. Erst unterhalb von 1.250 USD kippt die positive Ausgangslage zugunsten der Bären.
Gold in USD Wochenchart:

Da der Goldpreis seine fünfjährige Abwärtstrendlinie (ca. 1.375 USD) auf dem arithmetischen Wochenchart noch nicht überwinden konnte, verwende ich diese Skalierung vorläufig weiter. Auf dem logarithmischen Wochenchart hingegen verläuft diese Linie um 1.415 – 1.430 USD und damit deutlich höher. Sie wird uns erst nach dem Ausbruch über 1.375 USD beschäftigen.
Auf dem arithmetischen Wochenchart scharren sich die Bullen also seit Anfang Juli unterhalb dieser fünfjährigen Abwärtstrendlinie. Gleichzeitig kommt von unten der neue Aufwärtstrend, welcher am letzten Donnerstag angelaufen und erfolgreich getestet wurde. In den kommenden Wochen wird es hier zu einer Entscheidung kommen müssen. Entweder der Goldpreis bricht über den Abwärtstrend (ca. 1.375 USD) nach oben aus oder die neunmonatige neue Aufwärtstrendlinie (ca. 1.305 USD) wird unterschritten. Aufgrund des bullischen Monatscharts ist vom Ausbruch nach oben auszugehen.
Allerdings zeichnen die Indikatoren aktuell noch ein eher ungünstiges Bild. So hat der MACD zumindest ansatzweise ein Verkaufssignal aktiviert, während sich die Stochastik mit einem etwas klareren Verkaufssignal in der überkauften Zone bewegt. Der RSI hingegen ist neutral. Insgesamt liegen also bei den Indikatoren keine eindeutigen Verkaufssignale vor, vielmehr könnte sich die Lage hier durch ein bis zwei starke Handelswochen schnell wieder ins Positive drehen.
Die abschließende Konklusion ist dieses Mal etwas schwieriger. Eigentlich ist der Chart bis zur Entscheidung neutral, ich neige dennoch zur Bewertung „vorsichtig bullisch“, weil die neue Aufwärtstrendlinie halten müsste und eher die fünfjährige Abwärtstrendlinie wackelt. Wird die Zone zwischen 1.300 bis 1.310 USD erneut angelaufen, ist Gefahr im Verzug. Ein nachhaltiges Unterschreiten von 1.303 USD aktiviert einen tieferen Rücksetzer mit Ziel 1.262 USD und würde bereits die gesamte Bewegung seit Dezember etwas deutlicher in Frage stellen.
Gold in USD Tageschart:

Auf dem logarithmischen Tageschart sticht die wichtigste Erkenntnis sofort ins Auge: Der im letzten Dezember begonnene Aufwärtstrend hat am letzten Donnerstag gehalten! Obwohl die 50-Tagelinie (1.339,62 USD) kurzfristig verloren wurde, konnten die Bullen bei 1.303 USD ihre Kräfte sammeln. Seit drei Handelstagen treiben sie den Goldpreis wieder nach oben. Das mittlere Bollinger Band (1.337 USD) sowie die 50-Tagelinie (1.340 USD) sind die ersten logischen Ziele. Hier könnte es für einige Tage zu einem etwas verwirrenden Hin- und Her kommen, bevor die Goldbullen das obere Bollinger Band (1.365 USD) ins Visier nehmen müssten. Dort sollte ebenfalls eine mehrtägige Konsolidierung eingeplant werden, denn auf Sicht der kommenden Monate wird die Schlacht um die horizontale Widerstandszone 1.365 – 1.375 USD entscheidend sein. Gelingt den Bullen hier der Durchbruch, dürfte der Goldpreis zügig bis an die nächste Zielzone 1.415 – 1.435 USD ansteigen.
Diese Zielzone entsteht durch die Abwärtstrendlinie auf dem logarithmischen Wochenchart als auch durch das Hoch vom Sommer 2013 in Verbindung mit dem typischen Verhalten an psychologisch runden Zahlen.
Auf der Unterseite müssen die Bullen die Unterstützungszone 1.300 – 1.310 USD jetzt um...
 
Mehr erfahren »