Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Gold- Der nächste Absturz wird es in sich haben!

Donnerstag, 12.01.2017 06:50

Kommentar von Rami Jagerali

Lieber Leser,

der Goldpreis konnte sich im Rahmen der US-Dollar Korrektur ebenfalls erholen. Sogar mehr als von vielen erwartet. Aktuell peilt er jedoch einen starken Widerstand bei 1.200 US-Dollar je Feinunze an. Gleichzeitig gewinnt der US-Dollar wieder etwas an Wert. Unserer Meinung nach könnte es sich ab der Preiszone um 1.200 US-Dollar nun entscheiden, ob der Goldpreis weiter in Richtung 1.280 US-Dollar steigt oder nicht. Der Widerstandsbereich um 1.200 hat es allerdings in sich, denn hier verläuft zum einen der 100-Wochendurchschnitt sowie hat sich dieser Preisbereich in 2016 mehrmals als eine starke Unterstützung erwiesen.

Unter 1.120 wird es äußerst kritisch

Allgemein stellt sich die Lage im Goldpreis etwas heikel dar. Zum einen tendiert Gold zur Schwäche, weil eine höhere Inflation und damit höhere Zinsen erwartet werden. Zum anderen aber, sollte gerade eine höhere Inflation doch den Goldpreis antreiben? In diesem Fall sind allerdings die Realrenditen heran zu ziehen. Aktuell werfen zehnjähren US-Anleihen 2,40 % ab. Die US-Inflation beträgt aktuell 1,7 % und nur mäßig steigend. Selbst unter Abzug der Inflation werfen langlaufende US-Anleihen also aktuell mehr ab als Gold. Realrenditen müssten also zurzeit negativ sein, damit sich eine Anlage in Gold auszahlt. Ob sich das aber in näherer Zukunft ändert, bleibt abzuwarten und hängt von mehreren Faktoren ab. Aus dieser Perspektive ist daher anzunehmen, dass der Goldpreis, sofern er sich jetzt nicht stärker erholen kann, deutliches Potential nach unten hat. Und dieses Potential könnte sich, aus unserer Sicht, ab dem Unterschreiten des letzten Tiefs bei 1.120 US-Dollar je Feinunze entfalten.

Anzeige

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „7 Top-Aktien für 2017“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 29,90 Euro. Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report mit den Namen und den WKN der 7 besten Aktien für 2017 vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und mit den 7 Top-Aktien für 2017 abkassieren!