Top-Thema

22:24 Uhr +0,80%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Geißler: Kirchen leisten keinen Widerstand gegen Kapitalherrschaft

Sonntag, 30.10.2016 14:38 von

BERLIN (dpa-AFX) - Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler hat den Kirchen vorgeworfen, vor Ausbeutung und Armut politisch kapituliert zu haben. "Wir brauchen einen neuen Luther, der heute die Kirchen fragen müsste, warum leistet ihr gegen die antichristlichen und unmoralischen Kräfte, die die Welt beherrschen, keinen Widerstand wie ich ihn damals gegen Rom entwickelt habe, gegen die Vorherrschaft der Kapitalinteressen, einer "Wirtschaft, die tötet" (Franziskus), gegen die Ökonomisierung aller Lebensbereiche, die globale Armut", sagte der ehemalige Jesuitenschüler der "Bild am Sonntag". An diesem Montag beginnt das Gedenkjahr zu 500 Jahren Reformation. Mit Ausnahme von Papst Franziskus würden die Kirchen vergessen, "dass das Evangelium eine politische Dimension hat". Mit ihren vielen Millionen Anhängern hätten sie "eine globale Verantwortung für die Verwirklichung einer neuen, friedlichen, gerechten, humanen Weltordnung"./and/DP/he