Gazprom – Finanzierungsvorstellung des Nordstream 2!

Donnerstag, 01.12.2016 06:00

Kommentar von Rami Jagerali

Lieber Leser,

der russische Erdgaslieferant kündigte in dieser Woche an, das Finanzierungsmodell für die geplante Nord Stream 2 Gaspipeline noch in diesem Jahr vorzustellen. Bezüglich des Zeitplans der Konstruktion fühlt sich Gazprom sehr gewappnet, die gesetzten Zeitziele zu erreichen. Die Fertigstellung der neuen Pipeline Nord Stream 2 soll um die Jahreswende 2019 erfolgen, während die erste Auktion auf die Kapazitäten bereits im Januar 2017 stattfinden wird. Die Meerespipeline zieht sich von der russischen Küste bis nach Deutschland und wird aus 2 Transportröhren bestehen, die jeweils eine Durchgangskapazität von 27,5 Milliarden Kubikmeter pro Jahr haben. Mit dem Bau dieser neuen Gazprom-Pipeline verdoppelt das Unternehmen die Gesamtkapazität der bereits bestehenden Leitung Nordstream 1. Die kalkulierten Kosten für die Errichtung liegen nach den ersten Einschätzungen bei etwa 8 Milliarden Euro.

Hat Gazprom als Monopol agiert?

Die Europäische Kommission untersucht aktuell das Unternehmen Gazprom bezüglich von Verstößen gegen das Kartellrecht, da das Unternehmen die dominante Position auf Markt missbraucht und die Gaspreise künstlich in die Höhe getrieben haben soll. Sollte es sich als wahr herausstellen, wird vermutlich eine einmalige Strafe in Höhe von 10 Prozent des Gesamtumsatzes zu erwarten sein. Jedoch gibt es weiterführende Gespräche, wie diese mögliche Geldstrafe für Gazprom abgewendet werden kann, was sicher auch der Finanzierung des Nord Stream 2 zugute kommt.

Anzeige

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.