Gabriel ruft Handelsketten-Chefs zu Tengelmann-Lösung auf

Mittwoch, 21.09.2016 14:47 von

BERLIN (dpa-AFX) - Vor einem Spitzentreffen zur Krise bei der angeschlagenen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel einen Kompromiss angemahnt. Er könne nur an die Beteiligten appellieren, eine Lösung zu finden, sagte der SPD-Chef und Vizekanzler am Mittwoch in Berlin.

Es drohe eine Zerschlagung des Unternehmens. Damit seien bis zu 8000 Arbeitsplätze gefährdet. "Das ist nur dadurch aufzuhalten, dass die beteiligten Unternehmen zu etwas bereit sind, zu dem sie vor dem Verfahren nicht bereit waren - nämlich, eine gemeinsame Lösung zu finden", sagte er mit Blick auf den Streit vor Gericht.

Er wisse, dass es Unternehmen um ihre Stellung am Markt gehe. "Aber es gibt auch eine Verpflichtung gegenüber den Arbeitnehmern", sagte Gabriel am Rande einer Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Bundestag: "Es geht auch um den Ruf der Unternehmen." Er könne nur appellieren, dem Vorschlag der Gewerkschaft Verdi zu folgen und sich zu verständigen, sagte Gabriel weiter.

Die Chefs von Edeka, Tengelmann und des Wettbewerbers Rewe sowie Vertreter von Verdi wollen an diesem Donnerstagabend über die Zukunft von Kaiser's Tengelmann sprechen. Das Treffen hatte Verdi vermittelt. Branchenprimus Edeka sowie Kaiser's Tengelmann hatten die Fusion vor etwa zwei Jahren beschlossen. Der Zusammenschluss ist jedoch fraglich und hängt auch von Gerichtsentscheidungen ab.

Gabriel hatte Edeka per Ministererlaubnis erlaubt, Kaiser's Tengelmann unter Auflagen zu übernehmen. Er hatte den Erhalt von Arbeitsplätzen als Gemeinwohlinteresse angeführt. Nach Klagen von Wettbewerbern, darunter Rewe, stoppte das Oberlandesgericht Düsseldorf die Fusion vorläufig./sl/DP/stw