Gabriel: Bei Renten und Steuersenkungsforderungen nicht übertreiben

Dienstag, 15.11.2016 15:20 von

BERLIN (dpa-AFX) - Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat vor zu hohen Erwartungen bei der Rente gewarnt. Die Größenordnungen, die derzeit diskutiert würden, seien zurückhaltend gesagt anspruchsvoll, sagte Gabriel am Dienstag in Berlin beim Arbeitgerbertag 2016 - auch an die Adresse der eigenen Partei. Er führte unter anderem die Kosten für die Ost-West-Angleichung, die Erwerbsunfähigkeitsrente sowie die Mütterrente an.

Auf der anderen Seite sollte man auch mit Forderungen nach Steuerentlastungen zurückhaltend sein. Die Niedrigzinsphase, die derzeit auch Geld in die Haushaltskassen bringe, funktioniere nicht auf Dauer.

Gabriel lobte die funktionierende Sozialpartnerschaft in Deutschland und verwies im Gegensatz auf den Wahlsieg von Donald Trump in den USA. Der Wahlausgang in Amerika sei nicht der Anfang, sondern das Ergebnis einer Entwicklung, es sei das Ergebnis einer Radikalisierung der Republikaner./rm/DP/jha