Top-Thema

18:22 Uhr
AKTIEN IM FOKUS 3: Vonovia hinken hinterher - Gebot für österreichische Buwog

Freisprüche für Manager der HSH Nordbank auf dem Prüfstand

Mittwoch, 12.10.2016 11:30 von dpa-AFX

LEIPZIG/HAMBURG (dpa-AFX) - Am Bundesgerichtshof hat die Revision über die Freisprüche hochrangiger Manager der HSH Nordbank nach einem Millionenschaden begonnen. Die Bundesanwaltschaft beantragte bei der Verhandlung am 5. Strafsenat in Leipzig die Aufhebung des Urteils. Die Angeklagten hätten eine unvertretbare Entscheidung getroffen, hieß es zu Begründung. Es geht um komplizierte Kreditausfall- Geschäfte aus dem Jahr 2007. Die Staatsanwaltschaft wirft den Managern Untreue vor. Zwei Banker waren zudem wegen Bilanzfälschung angeklagt.

Das Landgericht Hamburg hatte vor zwei Jahren entschieden, dass das Geschäft zwar sinnlos gewesen sei. Die Pflichtverstöße seien jedoch nicht gravierend genug für eine Verurteilung gewesen (Az.: 608 KLs 12/11)./hnl/DP/stb