Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Freiburg reist selbstbewusst gen Norden

Donnerstag, 16.02.2017 15:52 von

Von Abstiegsgefahr will aber auch Trainer Christian Streich vor dem Auswärtsspiel beim Hamburger SV (Samstag, 18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) nicht sprechen. "Damit beschäftige ich mich nicht", sagte Streich, "aber ich weiß, wie viele Punkte der Drittletzte hat."

16 Punkte hat der auf dem Relegationsplatz liegende SV Werder Bremen und der HSV auf dem Platz davor hat nur drei mehr. "Sie brauchen die Punkte, um hinten raus zu kommen", sagte Streich, "wir müssen nicht zittern, aber das machen wir sowieso nie." Nach vier stabilen Spielen nach der Winterpause, von denen der SC zwei gewonnen hat, könne seine Mannschaft zudem selbstbewusst in den Norden reisen. "Wir hätten gerne mehr Punkte geholt, aber wir wollen auch nicht vermessen sein", so Streich. Personell sieht es auch gut aus. Fehlen werden nur die Langzeitverletzten Pascal Stenzel (Schulter-OP) und Vincent Sierro (Achillessehnenprobleme). Außerdem ist nicht sicher, ob Havard Nielsen dabei sein kann, weil er einen Schlag auf die Wade bekommen hat.

Das Hamburger Spiel mit "Wucht und Körperlichkeit" und mit vielen langen Bällen liegt dem SC laut Streich nicht so sehr, "aber auch wir haben Athletik". Der Ball werde häufig nach vorne geschlagen "und dann gehen vier Offensive voll Karacho ins Pressing". Der SC-Coach rechnet damit, dass es "kein schönes, aber ein sehr intensives Spiel" wird. Da die Freiburger schon viele (lauf)intensive Spiele hinter sich haben, wurde das Training in dieser Woche etwas reduziert. Um sich auf die robuste Spielweise und die Standardstärke des HSV einzustellen, überlegen die Trainer, die Aufstellung zu verändern. "Es ist sehr gut möglich, dass wir nicht mit der gleichen Mannschaft spielen wie gegen Köln, es kann aber trotzdem sein", erklärte Streich. Im Trainingsspiel seien probeweise einige Positionen getauscht worden.