Faule Kredite an Apollo und Blackstone verkauft

Donnerstag, 12.01.2017 19:40 von Handelsblatt

Das spanische Geldinstitut Banco Popular hat faule Kredite im Wert von über 620 Millionen Euro an die US-Finanzinvestoren Apollo und Blackstone verkauft. Die Spanier wollen ihren Bestand bis 2018 kräftig herunterfahren.

Das spanische Geldhaus Banco Popular hat faule Kredite über 620 Millionen Euro an die US-Finanzinvestoren Apollo und Blackstone verkauft. Apollo habe ein Portfolio von 220 Millionen Euro übernommen und Blackstone Darlehen über 400 Millionen Euro, sagte ein Instituts-Sprecher am Donnerstag. Die Spanier wollen ihren Bestand an faulen Immobilienkrediten bis 2018 um 15 Milliarden Euro herunterfahren – und damit fast um die Hälfte ihres gesamten Engagements.

Die Banco Popular ist stark abhängig vom Immobilienmarkt des Landes, der in den vergangenen Jahren immer wieder für Probleme in den Bilanzen der Geldhäuser gesorgt hat. Binnen Jahresfrist sanken die Banco-Popular-Aktien um rund 60 Prozent. Seit dem Einbruch des spanischen Immobilienmarktes in der weltweiten Finanzkrise tummeln sich Apollo und Blackstone verstärkt in dem Bereich.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.