Fallender Yen beflügelt den Nikkei

Donnerstag, 06.10.2016 05:00 von

Es ist bereits der siebte Tag in Folge, an dem es mit dem Yen-Kurs abwärts geht. Investoren in Japan lassen sich davon ebenso anfeuern wie von Wirtschaftsdaten aus den USA. Im Vormittagshandel steigen die Kurse.

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Donnerstag angesichts der jüngsten US-Daten und steigender Ölpreise zugelegt. Wachsende Spekulationen auf eine US-Zinsanhebung drückten den Goldpreis (Goldkurs) und ließen den Dollar (Dollarkurs) zum Yen steigen.

"Während der US-Wirtschaftstrend noch unklar ist, deutet die Erholung in Japan und China darauf hin, dass der globale Wirtschaftszyklus sich fürs Erste erholt", sagte Chotaro Morita von SMBC Nikko Securities.

Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans gewann 0,2 Prozent. In Japan machte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index am Vormittag 0,5 Prozent gut. Der breiter gefasste Topix-Index legte ebenfalls etwa 0,5 Prozent zu.

Samsung Electronics erreichten in Seoul ein Rekordhoch, nachdem das Unternehmen erklärt hatte, es wolle den Vorschlag eines seiner großen Aktionäre sorgfältig prüfen, sich aufzuspalten und eine Milliarden-Sonderdividende auszuschütten. In Hongkong stieg die Aktie des Computer-Anbieters Lenovo, der das PC-Geschäft von Fujitsu (Fujitsu Aktie) übernehmen will, um 2,5 Prozent. Fujitsu machten sogar sieben Prozent gut.

Der Yen gab nach, ein Dollar kostete 103,40 (Vortag 102,77) Yen. Der Euro kostete 1,1202 (1,1221) Dollar. Der Schweizer Franken wurde etwas höher mit 0,9747 (0,9774) Franken je Dollar und 1,0925 (1,0972) Franken je Euro gehandelt.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.