Fahrgastverband hält Bahn-Preiserhöhung für moderat

Samstag, 01.10.2016 09:16 von

BERLIN (dpa-AFX) - Der Fahrgastverband Pro Bahn hat die für Dezember angekündigte Preiserhöhung bei der Deutschen Bahn als "im Durchschnitt moderat" bewertet. Man sei natürlich von der Anhebung im Fernverkehr um 1,3 Prozent "nicht begeistert", aber nach zwei Nullrunden sei dies zu erwarten gewesen, sagte Pro-Bahn-Sprecher Stefan Barkleit der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Es sei auch anzuerkennen, dass Service und Qualität der Bahn besser geworden seien.

Sein Verband werde aber genau beobachten, wohin der im Jahr 2017 geplante Test mit unterschiedlichen Standardpreisen je nach Kundennachfrage an einzelnen Tagen führen werde. Die Bahn hatte am Freitag angekündigt, an Wochenenden mit besonders viel Andrang, etwa zu Pfingsten, tageweise auf allen Strecken etwas höhere oder niedrigere Preise zu verlangen. Sie will so ihre Züge gleichmäßiger besetzen. Unterm Strich verspricht sie sich einen höheren Umsatz.

Barkleit sagte, die Bahn verdiene im Fernverkehr derzeit kein Geld: "Da gibt es im Wettbewerb mit dem Fernbus nichts zu holen." Nach wie vor seien jedoch die Bedingungen ungleich. Die Bahn müsse Trassenentgelte zahlen, die Fernbus-Betreiber hingegen keine vergleichbare Maut, kritisierte er./brd/DP/zb