Top-Thema

13:11 Uhr +5,30%
RWE erwartet keine Milliarden- Entschädigungen wegen Atomausstiegs

Facebook: Was läuft da mit Google?

Freitag, 14.10.2016 12:16

Kommentar von Hermann Pichler

Lieber Leser,

die beiden Internet-Schwergewichte Facebook und Google, die im Alltag im Wettbewerb zu einander stehen, machen gemeinsame Sache bei einer Unterwasser-Datenleitung. Das Kabel soll im Pazifik verlegt werden, um die kalifornische Metropole Los Angeles mit der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong zu verbinden. Hierdurch soll die schnelle Übertragung von Datenmengen gewährleistet werden, wie Google mitteilte. Bei der Leitung mit dem Namen Pacific Light Cable Network handele es sich um die erste Datenverbindung zwischen den beiden Großstädten.

Mit der Ausführung des Projekts sollen den Angaben zufolge das auf Unterwasser-Technologien spezialisierte US-Unternehmen TE SubCom und der Hongkonger Kabelhersteller Pacific Light Data Communication betraut werden. Dem Vernehmen nach soll das Kabel mit einer Gesamtlänge von 12.800 Kilometer im Sommer 2018 einsatzbereit sein. Wie Google-Manager Brian Quigley erklärte, wird das Kabel über eine Datenverbindungsrate von 120 Terabyte pro Sekunde verfügen. Dies ermögliche die zeitgleiche Abhaltung von 80 Mio. Videokonferenzen in hochauflösender Qualität zwischen L.A. und Hongkong. Laut der Alphabet-Tochter handele es sich damit um die stärkste Verbindungsrate, die unter dem Pazifik verläuft.

Eigenen Angaben zufolge ist Google bereits an fünf anderen Unterseeleitungen beteiligt. Auch Facebook ist in diesem Sinne bereits aktiv geworden. Zusammen mit dem Software-Giganten Microsoft wurde in diesem Jahr eine Verbindung zwischen der US-Ostküste und Europa angekündigt. Das Kabel mit einer Länge von 6.600 Kilometern soll den US-Bundesstaat Virginia mit der spanischen Stadt Bilbao verbinden und Ende 2017 benutzbar sein.

Anzeige

Reich im Ruhestand?

Das Geheimnis alter Börsen-Millionäre: Andere müssen für das geniale neue Buch „Die Börsenrente – Wie Sie 4.000€ pro Monat verdienen“ von Volker Gelfarth ein Vermögen bezahlen. Sie bekommen es heute kostenlos. Über diesen Link können Sie das Buch tatsächlich kostenlos jetzt direkt anfordern. Jetzt hier klicken und ab sofort 4.000 Euro pro Monat an der Börse machen.