Top-Thema

20.01.18
ROUNDUP 2: US-​Bundesregierung wegen Haushaltssperre im Zwangsstillstand

Facebook-Aktie an der Börse auf der Verliererseite: Börsenkurs fällt deutlich

Freitag, 12.01.2018 16:47 von ARIVA.DE

Die Aktie von Facebook (Facebook-Aktie) (A-Aktie) zählt heute zu den großen Verlierern an der Börse. Der Kurs der Aktie sackt kräftig ab.

Ein Kurssturz auf zwischenzeitlich 179,93 US-Dollar beschert der Aktie von Facebook (A-Aktie) gegenwärtig einen hinteren Platz in den Performance-Ranglisten am Aktienmarkt. Das Papier verlor gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag um 4,18 Prozent. Die Aktie von Facebook hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute bislang schlechter entwickelt als der NASDAQ 100 (NASDAQ 100). Dieser notiert bei 6.731 Punkten. Der NASDAQ 100 liegt zur Stunde damit um 0,34 Prozent im Plus.

Das Unternehmen Facebook

Facebook ist das Produkt des gleichnamigen Unternehmens und das derzeit größte Soziale Netzwerk weltweit. Wer sich auf der Online-Plattform Facebook registriert, kann sich virtuell mit seinen Freunden und Familienmitgliedern verbinden und via Fotos und Pinnwandeinträgen Erlebnisse, Statements und Onlinebeiträge teilen. Neben dem persönlichen Ausdruck dessen, was sie bewegt, haben Nutzer auch die Möglichkeit, sich zeitnah darüber zu informieren, was in ihrer Stadt und in ihrem Netzwerk vorgeht.

Dies sind die meistgesuchten Aktien der vergangenen Tage

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsen aus aller Welt. Die folgende Tabelle zeigt, für welche Wertpapiere sich Nutzerinnen und Nutzer zuletzt auch interessiert haben.

So sehen Experten die Facebook-Aktie

Die Facebook-Aktie wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Facebook in einem Ausblick auf die Internetbranche 2018 von 200 auf 215 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Betreiber des sozialen Netzwerks dürfte bei den Anzeigenerlösen die Erwartungen erneut übertreffen, schrieb Analyst Brian Nowak in einer am Freitag vorliegenden Studie. Das Unternehmen werde die Anzeigenpreise in Marktauktionen voraussichtlich deutlich steigern.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Facebook auf "Overweight" belassen. Dass die Nutzer des weltgrößten Online-Netzwerks künftig mehr Beiträge von Freunden und Familie statt von Unternehmen, Medien und politischen Gruppen zu sehen bekämen, habe ihn nicht überrascht, schrieb Analyst Douglas Anmuth in einer am Freitag vorliegenden Studie. Noch sei es aber zu früh, sämtliche Auswirkungen der geplanten Änderungen einzuschätzen, weshalb er an seinen Prognosen zunächst festhalte.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.