EZB-Bankaufseher nehmen kleine Institute stärker ins Visier

Donnerstag, 03.11.2016 14:35 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Auch die kleinen Banken in der Eurozone sollen künftig stärker nach einheitlichen Kriterien überwacht werden. Die Bankaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) legten am Donnerstag ihre Pläne vor, wie die Kontrolle über die Institute stärker harmonisiert werden soll. Ziel sei es, die Verlässlichkeit der Aufsicht insgesamt zu stärken und die Bedingungen für das Bankgeschäft in der Eurozone vergleichbarer zu machen. Mit der Vorlage der Vorschläge beginnt nun der öffentliche Beratungsprozess. Im Frühjahr 2017 sollen die Regeln endgültig feststehen.

Vor allem deutsche Sparkassen und Volksbanken stehen einer zunehmenden Vereinheitlichung kritisch gegenüber. Die EZB versicherte, mit ihrem Vorgehen nationalen Besonderheiten Rechnung zu tragen und kleine Institute nicht über Gebühr zu belasten. Seit zwei Jahren ist die EZB für die Bankenaufsicht in der Eurozone zuständig und kontrolliert die 129 größten Institute im Währungsraum direkt. Für die kleineren Geldhäuser sind weiterhin die nationalen Behörden zuständig, die Oberaufsicht hat aber auch hier die EZB./enl/stw/stb