Evotec und Bayer weiten Partnerschaft aus

Donnerstag, 22.09.2016 12:24

Kommentar von Hermann Pichler

Lieber Leser,

das Hamburger Biotechunternehmen Evotec und der Pharma- und Chemiekonzern Bayer intensivieren ihre Zusammenarbeit. Wie die TecDAX-Firma mitteilte, sollen in den kommenden fünf Jahren neue Therapiemöglichkeiten für Nierenerkrankungen gemeinsam entwickelt werden. Die finanziellen Rahmenbedingungen sehen aus Sicht von Evotec wie folgt aus: neben Forschungsgeldern erhält die Firma Lizenzgebühren im Umfang von mindestens 14 Mio. Euro. Hinzukommen potenzielle Meilensteinzahlungen von über 300 Mio. Euro und eine prozentuale Beteiligung an den Erlösen der Produkte, die aus der Zusammenarbeit hervorgehen. Evotec wird demnach im niedrigen zweistelligen Prozentbereich an den Umsätzen der gemeinsam entwickelten Präparate partizipieren. Für die klinischen Studien und die Vermarktung soll der Pharmariese Bayer verantwortlich zeichnen.

Hauptaugenmerk der Forschungsallianz sind chronische Nierenerkrankungen, die die häufigste Ursache für Nierenversagen darstellen. Hier sollen neue Behandlungsmöglichkeiten erforscht und entwickelt werden. Bislang gibt es für betroffene Patienten in einem solchen Fall nur die Möglichkeit zur Dialyse oder zur Nierentransplantation. Evotec und Bayer sind bereits seit 2012 partnerschaftlich miteinander verbunden. Zusammen arbeitet man seither an der Behandlung von Endometriose, einer gutartigen Wucherung der Gebärmutterschleimhaut.

Anzeige

Reich im Ruhestand?

Das Geheimnis alter Börsen-Millionäre: Andere müssen für das geniale neue Buch „Die Börsenrente – Wie Sie 4.000€ pro Monat verdienen“ von Volker Gelfarth ein Vermögen bezahlen. Sie bekommen es heute kostenlos. Über diesen Link können Sie das Buch tatsächlich kostenlos jetzt direkt anfordern. Jetzt hier klicken und ab sofort 4.000 Euro pro Monat an der Börse machen.