Top-Thema

05:49 Uhr
Verwaltungsgericht verhandelt im Abgas-​Skandal Klagen gegen KBA

European Metals Holdings Limited: Beträchtliche Steigerung der angezeigten Ressource bei Cinovec

Freitag, 17.02.2017 09:20 von IRW-Press


BETRÄCHTLICHE STEIGERUNG DER ANGEZEIGTEN RESSOURCE BEI CINOVEC

European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) freut sich, eine beträchtliche Hochstufung seiner angezeigten Mineralressource (Indicated Mineral Resource) gemäß JORC beim zu 100 Prozent unternehmenseigenen Lithium-Zinn-Projekt Cinovec in der Tschechischen Republik bekannt zu geben, die dessen Status als größte Lithiumressource Europas untermauert.

Das Unternehmen hat bei Cinovec kürzlich ein umfassendes, sieben Monate dauerndes Bohrprogramm durchgeführt, das 17 Bohrlöcher auf 6.081 Metern umfasste und konzipiert wurde, um das Vertrauen in die Ressourcenbasis zu steigern und einen beträchtlichen Teil der Ressource von der abgeleiteten (Inferred) in die höhere angezeigte Kategorie hochzustufen.

- Angezeigte Li-Ressource um 50 % auf 3,9 Mt LCÄ in 347,7 Mt mit 0,45 % Li2O und 0,04 % Sn (Li-Cutoff-Gehalt von 0,1 %) gestiegen

- Gesamte Li-Ressource um 11,8 % auf 6,99 Mt LCÄ in 656,5 Mt mit 0,43 % Li2O und 0,04 % Sn (Li-Cutoff-Gehalt von 0,1 %) gestiegen

- Gesamtes enthaltenes Zinn in der gesamten Mineralressource auf 262.600 t gestiegen

- Lithiumexplorationsziel bleibt bei 350-450 Mt mit 0,39-0,47 % (3,4-5,3 Mt LCÄ)

Keith Coughlan, Managing Director von European Metals, sagte: Cinovec ist eine Lithiumlagerstätte von globaler Bedeutung. Aufgrund ihrer Lage an der deutsch-tschechischen Grenze befindet sie sich in unmittelbarer Nähe der größten europäischen Autohersteller und in einer einzigartigen Position, um Lithium an die schnell wachsende europäische Elektrofahrzeugbranche zu liefern.

Die beträchtliche Steigerung des Vertrauens in die angezeigten Ressourcen - sowohl hinsichtlich des enthaltenen Lithiums als auch hinsichtlich des wertvollen Nebenproduktes Zinn - stellt sicher, dass die europäische Industrie in der Lage sein wird, lokal produziertes Lithium in einem sicheren und stabilen Umfeld beziehen zu können.

Lynn Widenbar, ein unabhängiger Ressourcenberater, sagte: Die zusätzlichen neuen Bohrergebnisse des Jahres 2016 haben das Vertrauen in die historischen Oberflächen- und Untertagebohrungen und -probennahmen erheblich gesteigert, was dazu führte, dass eine beträchtliche Menge des früheren abgeleiteten Materials in die angezeigte Kategorie hochgestuft wurde. Die zusätzlichen Bohrungen haben es auch ermöglicht, dass die beiden wertvollsten Elemente - Lithium und Zinn - in einem vollständigen Modell zusammengefügt werden, welches die gesamte Mineralisierung bei der Lagerstätte Cinovec umfasst.

VORSORGLICHER HINWEIS

Die potenzielle Quantität und der potenzielle Gehalt des Explorationsziels sind konzeptueller Natur. Es wurden unzureichende Explorationen durchgeführt, um eine Mineralressource definieren zu können, und es ist ungewiss, ob weitere Explorationen zur Schätzung einer Mineralressource führen werden.

Hochstufung der Mineralressource

Der unabhängige Experte Lynn Widenbar von Widenbar and Associates hat die Mineralressourcenschätzungen aktualisiert. Herr Widenbar hat alle bisherigen Ressourcenschätzungen bei Cinovec erstellt.

Tabelle 1: Mineralressourcenschätzung für das Projekt Cinovec unter Anwendung eines Li-Cutoff-Gehalts von 0,1 % (Februar 2017)
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/38942/FebResourceUpgradeDraft V3_LW_neu_Deprcom.001.png
 
Anmerkungen:
1. Mineralressourcen sind keine Reserven, solange ihre wirtschaftliche Machbarkeit nicht im Rahmen einer Machbarkeitsstudie oder einer vorläufigen Machbarkeitsstudie nachgewiesen wurde.
2. Mineralressourcen werden einschließlich aller Reserven gemeldet und von Herrn Widenbar gemäß den Bestimmungen des JORC Code (2012) erstellt.
3. Die Mineralressource gilt per 15. Februar.
4. Sämtliche Zahlen werden gerundet, um die relative Genauigkeit der Schätzung widerzuspiegeln.
5. Der Betreiber des Projektes ist Geomet s.r.o., eine 100-Prozent-Tochtergesellschaft von EMH. Anteilige Brutto- und Nettoressourcen sind dasselbe.
6. Etwaige Inkonsistenzen sind auf Rundungsfehler zurückzuführen.
7. LCÄ steht für Lithiumcarbonatäquivalent und entspricht Lithiumcarbonat.

Die Cinovec-Datenbank, die für die Mineralressourcenschätzung verwendet wurde, beinhaltet Daten von fast 800 historischen Untertage- und Oberflächen-Diamantbohrlöchern, historischen Untertage-Schlitzprobennahmen sowie von den 26 Oberflächen-Diamantbohrlöchern, die bis dato von European Metals gebohrt wurden. In der Datenbank sind nunmehr insgesamt 73.785 Untersuchungsabschnitte enthalten. Abbildung 1 ist eine Karte, auf der der Standort der von European Metals gebohrten Bohrlöcher in Relation zu den historischen Bohrlöchern und Untertageanlagen zu sehen ist.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/38942/FebResourceUpgradeDraft V3_LW_neu_Deprcom.002.png
 
Abbildung 1: Planansicht der Bohrstandorte, der historischen Untertage-Anlagen sowie der angezeigten und abgeleiteten Li-Ressource beim Projekt Cinovec.

Die vollständige Meldung finden Sie unter folgendem Link: http://www.investegate.co.uk/european-metals-hldg--emh-/rns/substantial-increase-in-indicated-resource-cinovec/201702170724521634X/
 
KONTAKT

Weitere Infomrationen zu dieser Pressemeldung oder dem Unternehmen im Allgemeinen erhalten Sie auf unserer Website, http://europeanmet.com/, oder über:

Herrn Keith Coughlan Managing Director

SACHVERSTÄNDIGER

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Dr. Pavel Reichl, einem Director von European Metals, zusammengestellt wurde. Dr. Reichl ist ein Certified Professional Geologist (zertifiziert vom American Institute of Professional Geologists), ein Mitglied des American Institute of Professional Geologists, ein Fellow der Society of Economic Geologists und ein Sachverständiger (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) sowie ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) gemäß des Leitfadens der AIM zu Bergbau- und Öl-& Gasunternehmen vom Juni 2009 (AIM Guidance Note on Mining and Oil & Gas Companies). Dr. Reichl stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu. Dr. Reichl ist Inhaber von CDIs von European Metals.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Mineralressourcen und Explorationsziele beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Herrn Lynn Widenbar zusammengestellt wurde. Herr Widenbar, ein Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy, ist ein Vollzeitmitarbeiter von Widenbar and Associates und hat die Schätzung auf Grundlage der von European Metals bereitgestellten Daten und geologischen Informationen erstellt. Herr Widenbar hat ausreichende Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Widenbar stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu.

WARNHINWEIS ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichteten Aussagen häufig, jedoch nicht immer, anhand von Begriffen wie könnten, werden, erwarten, beabsichtigen, planen, schätzen, rechnen mit, fortsetzen und Leitfaden oder ähnlichen Wörtern zu erkennen. Sie umfassen - jedoch ohne Einschränkung - Aussagen zu Plänen, Strategien oder Zielen des Managements, dem voraussichtlichen Beginn der Produktion oder des Baus und den erwarteten Kosten oder Fördermengen.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterworfen, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens von jeglichen Erwartungen zu den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen bewirken können. Zu den relevanten Faktoren gehören unter anderem - jedoch ohne Einschränkung - Rohstoffpreisänderungen, Wechselkursschwankungen und allgemeine Wirtschaftsbedingungen, erhöhte Kosten von - und gesteigerter Bedarf für - Produktionsmittel, der spekulative Charakter der Exploration und Projekterschließung - einschließlich der Risiken hinsichtlich des Erhalts notwendiger Lizenzen und Genehmigungen sowie rückläufiger Reservenmengen oder -gehalte -, politische und gesellschaftliche Risiken, Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen, die für das Unternehmen aktuell gelten oder in Zukunft gelten werden, Umwelteinflüsse einschließlich extremer Wetterbedingungen, Personalgewinnung und -bindung, Arbeitsbeziehungen und Rechtsverfahren.

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den in gutem Glauben getätigten Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf die Finanz-, Markt-, Regelungs- und andere relevante Umfelder, die das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens in Zukunft beeinflussen werden. Das Unternehmen gibt keine Zusicherung ab, dass sich die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen zugrundeliegen, als richtig erweisen werden oder dass das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens nicht wesentlich von diesen oder anderen Faktoren, die vom Unternehmen oder dem Management nicht vorhergesehen wurden oder vorhergesehen werden konnten bzw. die nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen, beeinträchtigt werden.

Das Unternehmen bemüht sich zwar darum, die Faktoren, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Geschehnisse, Ereignisse oder Ergebnisse von den Erwartungen in den zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, aufzuzeigen; es könnte jedoch weitere Faktoren geben, die dazu führen können, dass die eigentlichen Ergebnisse, Leistungen, Erfolge und Ereignisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Viele Ereignisse liegen außerhalb der angemessenen Einflussmöglichkeiten des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser vorsorglich darauf hingewiesen, diesen zukunftsgerichteten Aussagen keine unangemessene Bedeutung beizumessen. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten ausschließlich zum Veröffentlichungsdatum dieser Meldung. Vorbehaltlich weitergehender Pflichten nach den geltenden Gesetzen oder den einschlägigen Börsenvorschriften ist das Unternehmen durch die Bereitstellung dieser Informationen nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu ändern bzw. auf jegliche Änderungen von Ereignissen, Bedingungen oder Umstände hinzuweisen, auf die sich diese Aussagen stützen.
Lithiumklassifizierung und Umwandlungsfaktoren

Lithiumgehalte werden üblicherweise als Prozentwerte oder Teile pro Millionen (Parts per Million; ppm) angegeben. Die Gehalte von Lagerstätten werden ebenfalls als Prozentsatz der Lithiumverbindungen - beispielsweise als Prozent Lithiumoxid (Li2O) oder Prozent Lithiumcarbonat (Li2CO3) - ausgedrückt.

Lithiumcarbonatäquivalent (Lithium Carbonate Equivalent; LCE) ist der branchenübliche Begriff für - und entspricht - Li2CO3. Mit der Verwendung von LCE soll der Vergleich mit Branchenberichten ermöglicht werden. LCE entspricht der äquivalenten Gesamtmenge an Lithiumcarbonat unter der Annahme, dass der Lithiumgehalt in der Lagerstätte gemäß den Umwandlungsfaktoren in der nachstehenden Tabelle zu Lithiumcarbonat umgewandelt wird, um so einen äquivalenten Li2CO3-Prozentwert zu erhalten. Die Verwendung von LCE unterstellt, dass eine Ausbeute von 100 % erreicht wird und keine Prozessverluste bei der Extraktion von Li2CO3 aus der Lagerstätte erzielt werden.

Lithiumressourcen und -reserven werden gewöhnlich in Tonnen LCE oder Li angegeben.

Zur Umwandlung der abgeleiteten Mineralressource im Umfang von 532 Mio. Tonnen mit 0,20 % Li (gemäß des Berichts des Sachverständigen vom Mai 2016) in Lithiumoxid (Li2O) wurde der gemeldete Lithiumgehalt von 0,20 % mit dem üblichen Umwandlungsfaktor von 2,153 multipliziert, was einen entsprechenden Li2O-Gehalt von 0,43 % ergibt.

Die üblichen Umwandlungsfaktoren sind in der nachstehenden Tabelle angeführt:

Tabelle: Umwandlungsfaktoren für Lithiumverbindungen und -minerale

Ausgangsstoff-Umwandlung zu Li Umwandlung zu Li2O-Umwandlung zu Li2CO3
Lithium-Li-1,000-2,153-5,323
Lithiumoxid-Li2O-0,464-1,000-2,473
Lithiumcarbonat-Li2CO3-0,188-0,404-1,000

WEBSITE
Eine Kopie dieser Pressemeldung erhalten Sie auf der Website des Unternehmens: www.europeanmet.com.

Die vollständige Meldung finden Sie unter folgendem Link: http://www.investegate.co.uk/european-metals-hldg--emh-/rns/substantial-increase-in-indicated-resource-cinovec/201702170724521634X/

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!