Euro Stoxx 50 verliert leicht: Heute 65 Punkte weniger

Freitag, 10.11.2017 19:35 von ARIVA.DE

Die Aktie von EON ist aktuell der größte Verlierer im Euro Stoxx 50-Index. Derzeit liegt der Auswahlindex mit 0,58 Prozent im Minus.

Die privaten und institutionellen Investoren an den Börsen in der Eurozone sind gegenwärtig eher pessimistisch gestimmt. Der Euro Stoxx 50 kam zwischenzeitlich auf einen Kursrückgang von 0,58 Prozent verglichen mit dem Schlusskurs vom vorigen Handelstag. Das Aktienbarometer verschlechtert sich auf 3.591 Punkte.

Schaut man auf die Kursliste, fallen zur Stunde die Wertpapiere der Deutschen Bank, Adidas und Air Liquide positiv auf. Das Papier der Deutschen Bank verzeichnet das größte Plus. Gegenüber dem Schlusskurs vom vorigen Handelstag liegt es mit 3,22 Prozent im Plus. Aktuell zahlen private und institutionelle Anleger 17,97 US-Dollar am Aktienmarkt für das Wertpapier. Die Deutsche Bank AG ist der größte Bankenkonzern in Deutschland und zählt weltweit zu den führenden Finanzdienstleistern. Auch die Aktie von Adidas hat sich ordentlich verteuert. Wertanstieg gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag: 1,97 Prozent. Derzeit zahlen Anleger 181,00 Euro an der Börse für das Papier. Das Wertpapier von Air Liquide kommt gegenwärtig auf einen Wertanstieg von 0,62 Prozent. Zuletzt notierte die Aktie bei einem Kurswert von 106,83 Euro.

Rote Zahlen leuchten auf der Kurstafel derzeit für EON, Philips Electronics (Philips Aktie) und Siemens (Siemens Aktie) auf, die Indexaktien mit der aktuell schlechtesten Performance. Am Ende der Kursliste steht dabei das Papier von EON. Bewertet wird das Wertpapier von EON am Aktienmarkt mit 10,26 Euro. Das entspricht einem Minus von 2,02 Prozent. Deutlich verbilligt hat sich auch die Aktie von Philips Electronics. Sie liegt mit 1,60 Prozent im Minus. Gegenwärtig kostet das Papier von Philips Electronics 33,34 Euro. Siemens notiert ebenfalls leichter (minus 1,43 Prozent). Das Wertpapier notierte zuletzt bei 117,10 Euro.

Der heutige Abschlag verschlechtert die Bilanz des Euro Stoxx 50 für das laufende Kalenderjahr. Seit Beginn dieses Jahres hat sich der Punktestand des Auswahlindex um 9,22 Prozent verbessert. Der Aktienindex Euro Stoxx 50 beinhaltet die 50 größten börsennotierten Unternehmen aus der Eurozone. Berechnet wird der Index vom Indexanbieter Stoxx Limited, der zur Deutschen Börse AG gehört. Ausgewählt werden die Aktien nach Marktkapitalisierung, wobei lediglich der Anteil, der sich in Streubesitz befindet, berücksichtigt wird. Zudem wird über weitere Auswahlregeln ein bestimmter Branchenmix sichergestellt. Die Gewichtung der Aktien im Index erfolgt nach Marktkapitalisierung, eine einzelne Aktie darf aber maximal nur zehn Prozent des Index ausmachen.