Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

20:40 Uhr
ROUNDUP 2: Italien stellt weitere Milliarden für zwei Pleite-​Banken bereit

Euro-Gegner suchen in Brüssel Schulterschluss mit Liberalen

Montag, 09.01.2017 16:20 von

Italiens Euro-Gegner wollen in Zukunft mit der Fraktion der Liberalen zusammenarbeiten. Der Komiker und Gründer der Euro-feindlichen Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, erteilt der britischen Ukip damit eine Absage.

Die Euro-feindliche Fünf-Sterne-Bewegung aus Italien will sich im EU-Parlament der Fraktion der Liberalen anschließen. Wie der Gründer der Bewegung, Beppe Grillo, am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, sind 78,5 Prozent der Mitglieder für die Zusammenarbeit mit der Liberalen-Fraktion Alde, in der auch die FDP vertreten ist. An der am Sonntag angesetzten Abstimmung hätten sich rund 41.000 Mitglieder beteiligt.

Grillo hatte für den überraschenden Abschied von der Fraktion „Europa der Freiheit und der direkten Demokratie“ (EFDD) geworben, in der die EU-feindliche Partei Ukip aus Großbritannien den Ton angibt. Ein Verbleib in der EFDD würde bedeuten, dass es bis zur nächsten Wahl zum EU-Parlament 2019 keine gemeinsamen politischen Ziele in der Fraktion gebe, begründete Grillo den Kurswechsel. Die Ukip habe ihr politisches Ziel mit dem Votum der Briten für einen EU-Austritt erreicht. In den vergangenen zweieinhalb Jahren hätten Ukip und die Abgeordneten der Fünf Sterne zudem in nur rund 20 Prozent der Fälle im EU-Parlament gleich abgestimmt, fügte Grillo hinzu. EFDD-Fraktionschef und Ukip-Mitglied Nigel Farage kritisierte den Wechsel: „Beppe Grillo schließt sich nun dem Euro-fanatischen Establishment der Alde an, das (das geplante EU-Freihandelsabkommen mit den USA) TTIP, Masseneinwanderung und eine EU-Armee unterstützt, aber direkte Demokratie ablehnt.“

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.