EU-Kommission treibt Erstellung Schwarzer Liste für Steueroasen voran

Donnerstag, 15.09.2016 12:46 von

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission hat die Erstellung einer weltweiten "Schwarzen Liste" von Steueroasen weiter vorangetrieben. Die Brüsseler Behörde veröffentlichte am Donnerstag ein Bewertungsraster, anhand dessen Länder mit möglicherweise zweifelhaften Steuerpraktiken genauer unter die Lupe genommen werden können. Die EU-Staaten sollen auf Grundlage dieser Kriterien bis Ende des Jahres die Länder auswählen, deren Steuerpraktiken besonders geprüft werden sollen und mit ihnen über Lösungen diskutieren.

"Heute geht es nicht darum, Länder zu benennen und bloßzustellen", sagte der zuständige EU-Kommissar Pierre Moscovici. "Dieser Moment wird Ende 2017 kommen, wenn wir unseren internationalen Partnern eine glaubhafte, robuste und gemeinsame EU-Liste vorlegen können." Bis Ende des kommenden Jahres will die EU demnach eine Liste der Länder erstellt haben, die auch nach abschließenden Beratungen in Steuerfragen nicht kooperiert haben.

Die Idee einer EU-Liste hatte vor allem nach den Enthüllungen im sogenannten Panama-Papers-Skandal an Fahrt gewonnen. Anfang April hatten Medien weltweit über Tausende von einer Kanzlei in Panama gegründete Briefkastenfirmen berichtet, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen geparkt haben sollen. Unklar war jedoch, inwieweit es sich dabei um illegale Praktiken handelte./asa/DP/zb