EU-Kommission plant schärfere Regeln für die Autobranche

Freitag, 28.10.2016 06:20 von

Die EU-Kommission bestätigt auf Anfrage der WirtschaftsWoche, dass Anfang 2017 überarbeitete Regeln für Reifendruck-Messsysteme an Autos in Kraft treten sollen.

Dabei werden die geltenden Gesetze so verschärft, dass die Systeme zuverlässiger werden. Die neuen Regeln seien notwendig, damit die Messsysteme nicht nur brauchbar seien, „wenn das Fahrzeug getestet wird (...) sondern (...) auch dann, wenn das Auto auf der Straße benutzt wird“, schreibt die Kommission in einem Dokument, das der WirtschaftsWoche vorliegt und erinnert damit an den VW-Dieselskandal.

Mangelnder Reifendruck ist einer der häufigsten Ursachen für Unfälle. Systeme, die den Druck überwachen, sind daher Pflicht: Seit zwei Jahren muss jedes neue Auto, das in der EU zugelassen wird, ein System zur Druckkontrolle haben – in diesem Zeitraum sind knapp 27 Millionen Autos in der EU neu zugelassen worden.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.