EU geht gegen WTO-Urteil in Berufung

Donnerstag, 13.10.2016 16:00 von

Der Streit um EU-Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus geht in die nächste Runde: Die EU geht gegen das Urteil der Welthandelsorganisation WTO in Berufung.

Im Streit über Milliardensubventionen für den Flugzeugbauer Airbus geht die Europäische Kommission in Berufung. Sie wehre sich vor allem gegen den Vorwurf der Welthandelsorganisation WTO, früheren Urteilen nicht vollständig nachgekommen zu sein, teilte die Brüsseler Behörde am Donnerstag mit. Auch habe der WTO-Ausschuss in seinem Urteil mehrere Fehleinschätzungen begangen, was den möglichen Schaden für den US-Rivalen Boeing (Boeing Aktie) betreffe.

Die WTO hatte im September einer US-Beschwerde stattgegeben. Ein Ausschuss kam zu dem Schluss, dass die EU unzulässige staatliche Zuschüsse für Airbus nicht gestoppt hat. Dadurch habe der amerikanische Rivale Boeing beträchtlichen Schaden erlitten. Nach Angaben des US-Handelsvertreters Michael Froman geht es um 22 Milliarden Dollar (Dollarkurs), die Airbus unrechtmäßig erhalten haben soll.

Boeing und Airbus liefern sich nicht nur einen Kampf um Aufträge. Die beiden weltgrößten Flugzeughersteller werfen sich gegenseitig vor, illegale Staatshilfen zu kassieren. Der Streit tobt bereits seit mehr als einem Jahrzehnt.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.