Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

12:03 Uhr
AKTIE IM FOKUS: Rekorddividende von Grammer gibt kräftig Auftrieb

Erneuter Suizid-Versuch von „Wikileaks“-Informantin

Samstag, 05.11.2016 09:40 von

Die inhaftierte Whistleblowerin Chelsea Manning hat nach Angaben ihres Anwalts zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate versucht, sich das Leben zu nehmen.

Die inhaftierte „Wikileaks“-Informantin Chelsea Manning hat einem Bericht der „New York Times“ zufolge erneut versucht, sich im Militärgefängnis selbst zu töten. Demnach wollte sie sich zu Beginn ihrer einwöchigen Isolationshaft Anfang Oktober das Leben nehmen. Die Isolationshaft war für einen vorherigen Suizidversuch Mannings angeordnet und laut dem Bericht vom Freitag (Ortszeit) ohne Vorwarnung in die Tat umgesetzt worden.

„Sie ist wiederholt für den Versuch bestraft worden zu überleben, und jetzt wird sie wiederholt bestraft für den Versuch zu sterben“, schrieb Mannings Anwalt Chase Strangio auf Twitter. Er bezog sich damit auf die vom Militär lange verweigerte Erlaubnis zur operativen Geschlechtsumwandlung, um die Manning als Transgender gekämpft hatte. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, trat Manning zeitweise in Hungerstreik.

Chelsea Manning hatte als Soldat Bradley Manning im Irak gedient und der Enthüllungsplattform Wikileaks Hunderttausende geheime Militärdokumente zugespielt. Die daraufhin verhängte 35-jährige Haftstrafe wegen Spionage und Verrats sitzt Manning im US-Militärgefängnis in Fort Leavenworth ab, in dem ausschließlich Männer inhaftiert sind.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.