Top-Thema

„Erleichterungsrally“ treibt Dow Jones nach oben

Montag, 07.11.2016 23:00 von

Das FBI gibt zu Hillary Clintons Emails Entwarnung - an den Börsen sorgt das für Euphorie und vor allem Erleichterung. Die Hoffnung auf einen Sieg der demokratischen Kandidatin lässt den Dow Jones nach oben schießen.

Am Tag vor der US-Wahl haben sich die Börsen über die gestiegenen Chancen der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton erfreut gezeigt. Die Bundespolizei FBI hatte am Sonntag nach mehrtägigen Ermittlungen erklärt, neu aufgetauchte E-Mails der Demokraten böten keine Anhaltspunkte für eine Anklage. „Das ist eine Erleichterungsrally wegen Hillary Clinton“, sagte Portfoliomanager Jack Ablin von BMO Private Bank. Ihr Rivale Donald Trump gilt vielen Investoren als unberechenbar, während von Clinton kein radikaler Kurswechsel erwartet wird.

Als Reaktion stieg der Dow-Jones-Index um 2,1 Prozent auf 18.260 Punkte. Der breiter gefasste S&P legte um 2,2 Prozent auf 2132 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 2,4 Prozent auf 5166 Zähler. Die US-Börse hatte am Freitag den neunten Handelstag in Folge im Minus geschlossen, die längste derartige Serie seit 35 Jahren. Der Dax kletterte am Montag um 1,9 Prozent auf knapp 10.457 Punkte.

„Investoren hassen Unsicherheit“

Clinton war in den vergangenen Monaten wegen der Nutzung eines privaten Servers für dienstliche E-Mails immer wieder unter Druck geraten. Mit der Erklärung des FBI vom Sonntag dürften die Ermittlungen zumindest bis nach der Wahl kein Thema mehr sein. Die Ex-Außenministerin liegt in mehreren Umfragen vor dem Unternehmer. „Clinton ist eine bekannte Größe, und Investoren hassen Unsicherheit“, sagte der Präsident von Sri-Kumar Global Strategies, Komal Sri-Kumar. Sie wären daher über einen Sieg von Clinton „sehr glücklich, selbst wenn die Steuern erhöht werden sollten“.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.