Elring-Klinger schraubt Gewinnerwartung zurück

Dienstag, 08.11.2016 11:00 von

Ein Produktionsengpass führt zur Reduzierung der Gewinnprognose. Der Autozulieferer Elring-Klinger wird in diesem Jahr am unteren Rand der Erwartungen bleiben. Doch es gibt einen Lichtblick im dritten Quartal.

Der Autozulieferer Elring-Klinger hat seine Gewinnprognose wegen eines Produktionsengpasses in der Abschirmtechnik weiter gekürzt. Das operative Ergebnis werde in diesem Jahr am unteren Rand der Spanne von 140 bis 150 Millionen Euro liegen nach 135 Millionen Euro im Jahr zuvor, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Elring-Klinger hatte die Prognose im Sommer bereits gesenkt. Der Zulieferer hat schon seit dem vergangenen Jahr mit der zu geringen Kapazität bei einer Schweizer Tochter zu kämpfen, die zu hohen Kosten für Logistik und Produktionsverlagerung führen. „Zwar konnten im Berichtsquartal Fortschritte erzielt werden, doch führten diese noch nicht zu spürbaren Kostenoptimierungen”, erklärte der Spezialist für Dichtungen und Abschirmtechnik.

Im vergangenen Quartal schrumpfte das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Kaufpreiskosten um gut elf Prozent auf 32,6 Millionen Euro. Auch auf Sicht von neun Monaten lag das Ebit fast elf Prozent unter Vorjahresniveau. Von Reuters befragte Analysten rechneten vor Bekanntgabe der Quartalszahlen mit einem Ergebnis kaum über dem Vorjahresstand von 135 Millionen Euro bei einem Umsatzplus von vier Prozent auf 1,57 Milliarden Euro. Ein Lichtblick ist der Auftragseingang: Er stieg von Juli bis September um 14 Prozent auf 384 Millionen Euro.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.