Top-Thema

24.01.17
Texas Instruments schaut über­raschend positiv auf das laufende Quartal

Elektroriese rechnet mit Gewinnsprung

Mittwoch, 19.10.2016 10:20 von

Der Sparkurs des Elektronikherstellers Sharp (Sharp Aktie) zeigt wohl erste Erfolge: Das japanische Unternehmen rechnet im laufenden Gesamtjahr mit einem Gewinnzuwachs. Die Börse in Tokio reagiert positiv.

Hoffnung für den angeschlagenen Elektronik-Riesen Sharp: Im Geschäftsjahr 2016/17 wird der Gewinn dank des Konzernumbaus und Kostensenkungen signifikant zulegen, wie das japanische Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das Wirtschaftsblatt „Nikkei“ hatte berichtet, das operative Ergebnis werde im Gesamtjahr, das bei Sharp bis Ende März reicht, bei rund 40 Milliarden Yen (350 Millionen Euro) erwartet. Analysten kalkulieren derzeit im Schnitt nur mit 6,6 Milliarden Yen.

Die Aussicht sorgte an der Börse in Tokio für Euphorie: Sharp-Aktien schossen um mehr als zehn Prozent in die Höhe auf den höchsten Stand seit rund einem halben Jahr. Das Management habe mit Einsparungen die Blutung gestoppt, aber das seien keine dauerhaften Maßnahmen, sagte Hideki Yasuda vom Analysehaus Ace (ACE Aktie) Research. Es sei aber noch unklar, wie Sharp wieder den Umsatz ausweiten wolle. „Es muss eine Wachstumsstrategie finden.“

Sharp rechnet trotz des angepeilten Gewinnzuwachses mit einem Umsatzrückgang. Details zum Jahresausblick sollen am 1. November mit Veröffentlichung der Zahlen für das zweite Geschäftsquartal bekanntgegeben werden.

Den Umbau treibt maßgeblich der taiwanische Apple-Zulieferer Foxconn voran. Dieser war zuletzt für umgerechnet etwa 3,3 Milliarden Euro mit knapp zwei Drittel der Anteile bei Sharp eingestiegen. Erklärtes Ziel ist es, den japanischen Konzern, der durch den scharfen Wettbewerb in der Branche in Schieflage geraten ist, wieder wettbewerbsfähiger zu machen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.