Top-Thema

E.ON: Noch sehr weit entfernt

Montag, 28.11.2016 12:40

Nach der Abspaltung und dem Börsengang für Uniper (WKN: UNSE01 / ISIN: DE000UNSE018) hatten sich Marktteilnehmer gefragt, ob der Energieversorger E.ON (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999) auch größentechnisch ohne seine Kraftwerkstochter bestehen könnte.

In einem solchen Fall kann man schnell mal das Ziel von Übernahmeversuchen werden. Zumal der E.ON-Aktienkurs zuletzt ordentlich eingebrochen ist und einige Finanzinvestoren auf Schnäppchenjagd gehen könnten. So war am Montag ganz besonders ein Bericht des „Spiegel“ Gesprächsthema, wonach sich E.ON auf einen möglichen feindlichen Übernahmeversuch vorbereiten würde.

E.ON-Chart: finanztreff.de

E.ON-Chart: finanztreff.de

Diese zarten Hoffnungen einiger Anleger, dass es eines Tages in Richtung E.ON-Übernahme gehen könnte, haben der Aktie am Montag trotz eines schwachen Gesamtmarktumfelds zu deutlichen Kurssteigerungen und dem ersten Platz im DAX verholfen. Allerdings sind wir immer noch sehr weit von dem Punkt entfernt, an dem auf Sicherheit bedachte Anleger, die E.ON-Aktie gefahrlosen anfassen könnten.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto E.ON