Top-Thema

22:34 Uhr +1,55%
Aktien New York Schluss: Beeindruckende Rekordrally für Dow und S&P 500

Drei Aufsichtsräte verlassen den Immobilienkonzern

Mittwoch, 12.10.2016 21:40 von

Gleich drei Mitglieder des Aufsichtsrates räumen bei CA Immo ihren Posten. Gründe nannten die Österreicher nicht. Mit dem Konkurrenten Immofinanz werden Fusionsgespräche geführt – dies sorgte bereits für Streit.

Beim österreichischen Immobilienkonzern CA Immo nehmen gleich drei Aufsichtsräte ihren Hut. Die Aufsichtsratmitglieder Wolfgang Ruttenstorfer, Barbara Knoflach und Maria Doralt werden das Kontrollgremium mit Wirkung zum 10. November verlassen, wie CA Immo am Mittwoch mitteilte. Eine Unternehmenssprecherin wollte sich nicht zu den Gründen für den Rücktritt äußern. Die Mandate wären noch bis 2019 beziehungsweise 2020 gelaufen.

Das Kontrollgremium der Wiener Firma zählte bisher insgesamt 16 Köpfe. Kurzfristig werde es keine Nachbesetzung der Posten geben, sagte die Sprecherin. Daher sei auch keine außerordentliche Hauptversammlung geplant.

Das auf Büroimmobilien in Österreich, Deutschland und Osteuropa fokussierte Unternehmen führt derzeit Fusionsgespräche mit dem Rivalen Immofinanz, der 26 Prozent an der CA Immo hält. Die Pläne für einen Zusammenschluss sind nicht neu. Anfang 2015 tobte schon einmal ein Übernahmestreit zwischen den beiden Konzernen. Die beiden damaligen Firmenchefs waren sich zwar grundsätzlich einig, dass ein Zusammenschluss sinnvoll sei. Strittig war aber, wer am Ende wen schluckt. Nun soll – unter neuer Führung – eine einvernehmliche Verschmelzung auf den Weg gebracht werden. Eine Fusion könnte frühestens kommendes Jahr über die Bühne gehen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.