dpa-AFX-Überblick: US-WAHL 2016 vom 09.11.2016 - 8.40 Uhr

Mittwoch, 09.11.2016 08:45 von

US-WAHL: Donald Trump wird Präsident der Vereinigten Staaten

WASHINGTON - Donald Trump wird 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Bei der Wahl hat Trumps Kontrahentin Hillary Clinton nach Informationen der amerikanischen Nachrichtenagentur AP keine Chance mehr, auf die nötige Zahl von 270 Wahlmännern zu kommen.

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax & Co im Trump-Schock - Händler: 'Brexit reloaded'

FRANKFURT - Der fast sichere Sieg des als unberechenbar geltenden Republikaners Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl hat die Anleger am Mittwoch auf dem falschen Fuß erwischt. Der X-Dax als Indikator für den Dax signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsauftakt einen herben Verlust von 4,11 Prozent auf 10 051 Punkte. Für den EuroStoxx 50 zeichnet sich ein prozentuales Minus in etwa derselben Höhe ab.

US-WAHL/Markt-Ticker: Deutsche Anleihen steigen deutlich

FRANKFURT - Unsicherheit aufgrund hoher Chancen des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump auf einen Wahlsieg hat die Anleger am Mittwochmorgen in deutsche Bundesanleihen getrieben. Kurz nach Eröffnung des Handels stieg der richtungweisende Euro-Bund-Future deutlich auf 162,66 Punkte. Den Vortag hatte er unterhalb der Marke von 162 Punkten beendet. Die Renditen für Bundesanleihen gaben spürbar nach. Deutsche Staatsanleihen gelten als eine der sichersten Anlageklassen der Welt.

US-WAHL/ROUNDUP: Republikaner dominieren weiter US-Kongress

WASHINGTON - Der US-Kongress bleibt komplett in der Hand der Republikaner. Die Konservativen konnten bei der Wahl am Dienstag nicht nur die Mehrheit im Repräsentantenhaus verteidigen, sondern blieben überraschend auch im Senat stärkste Kraft, wie mehrere US-Fernsehsender auf der Grundlage von Hochrechnungen und ersten Stimmauszählungen errechneten.

US-WAHL/Von der Leyen: US-Wahl 'schwerer Schock'

BERLIN - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich erschüttert vom Erfolg des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump gezeigt. "Das war schon ein schwerer Schock, als ich gesehen habe, wohin die Entwicklung geht", sagte sie am Mittwoch in der ARD-"Tagesschau" auf die Frage, mit welchem Gefühl sie nach der US-Wahlnacht aufgewacht sei. Sie ergänzte aber: "Auch wenn dieser Wahlkampf getränkt war von Herabwürdigung, von Spaltung: Es ist eine demokratische, freie Wahl. Und wir müssen uns jetzt mit den Realitäten auseinandersetzen."

US-WAHL/Markt-Ticker/Commerzbank: Trump-Sieg größeres Problem als Brexit

FRANKFURT - Ein Wahlsieg von Donald Trump dürfte nach Einschätzung der Commerzbank (Commerzbank Aktie) für die Märkte langfristig ein größeres Problem sein als das Brexit-Votum der Briten. Natürlich könnten sich die Aktienmärkte nach dem unvermeidlichen Ausverkauf wieder rasch erholen, schrieb der Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer in einer Studie. Allerdings gehe die immer noch größte Volkswirtschaft der Welt unter einem Präsidenten Trump in der Handelspolitik auf Konfrontationskurs. Hinzu komme die monatelange Unsicherheit darüber, was genau Trump tun werde.

US-WAHL/CSU-Politiker Weber: US-Wahl ist Weckruf für Europa

BRÜSSEL - Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber hat den Ausgang der US-Wahlen als Weckruf für Europa gewertet. "Die Botschaft für uns ist: Auf Europa kommt es in den kommenden Jahren an", erklärte der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament am Mittwochmorgen. "Wir müssen selbstbewusster und stärker sein und mehr Verantwortung übernehmen. Wir wissen nicht, was wir von den USA weiter erwarten können." Die europäische Politik müsse die Sorgen und Ängste der Menschen stärker aufnehmen. "Wir dürfen das Feld nicht den Radikalen in aller Welt überlassen", forderte Weber.

/stk