dpa-AFX-Überblick: US-WAHL 2016 vom 09.11.2016 - 12 Uhr

Mittwoch, 09.11.2016 12:05 von

US-WAHL/Markt-Ticker: Dax stabilisiert sich nach anfänglichem Wahl-Schock

FRANKFURT - Der überraschende Sieg von Donald Trump in der US-Präsidentschaftswahl hat den Dax am Mittwoch nur anfangs kräftig durchgeschüttelt. Bis zum Mittag schmolzen die Verluste von anfänglich rund 3 Prozent auf 0,90 Prozent ab. Der deutsche Leitindex notierte damit bei 10 387,72 Punkten.

US-WAHL/Markt-Ticker: Europas Börsen schütteln Trump-Schock ein Stück weit ab

FRANKFURT - Am europäischen Aktienmarkt hat sich die erste Aufregung infolge des Sieges von Donald Trump in der US-Präsidentschaftswahl bis zum späten Vormittag ein gutes Stück weit gelegt. Der Dax notierte noch 0,49 Prozent im Minus bei 10 430,83 Punkten. Zum Handelsstart hatte er noch um knapp 3 Prozent nachgegeben. Vor dem Börsenstart hatte sich kurzzeitig sogar ein Rutsch unter die 10 000-Punkte-Marke abgezeichnet.

HINTERGRUND/Brexit-Deja-Vu: Trumps Triumph rüttelt die Finanzmärkte durch

FRANKFURT - Mal wieder auf dem falschen Fuß erwischt: Der überraschende Wahlsieg des Republikaners Donald Trump hat die Finanzmärkte durcheinander gewirbelt. Beobachter fühlen sich an die Turbulenzen nach dem Votum der Briten für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) im Sommer erinnert. Doch es gibt Unterschiede. Einerseits waren die Kursausschläge am Mittwoch schwächer, eine Erholung folgte schnell und einige Ökonomen können sich gar kurzfristig einen positiven wirtschaftlichen Impuls durch Trumps Präsidentschaft vorstellen. Andererseits könnten die langfristigen wirtschaftlichen Folgen rund um den Globus diesmal viel gravierender sein.

US-WAHL/Hoffnung und Sorge: internationale Reaktionen auf Trumps Sieg

BERLIN/BRÜSSEL/MOSKAU - Die Wahl Donald Trumps zum künftigen US-Präsidenten hat international ein vielfältiges Echo ausgelöst. Einige Reaktionen:

US-WAHL/Mittelstandsverband: USA können sich keinen Handelskrieg leisten

BERLIN - Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft erwartet vom künftigen US-Präsidenten Donald Trump keine Abschottung der amerikanischen Wirtschaft. "Die USA können sich weder Protektionismus noch gar einen Handelskrieg mit der EU oder China leisten. Das weiß auch Donald Trump", sagte Verbandspräsident Mario Ohoven am Mittwoch in Berlin. Nichts werde so heiß gegessen, wie es im Wahlkampf gekocht worden sei. Prüfstein werde jedoch das transatlantische Handelsabkommen TTIP sein. Trump lehnt dieses zwischen der EU und den USA geplante Abkommen bislang ab.

US-WAHL: Steinmeier schlägt Sondertreffen der EU-Außenminister vor

BERLIN - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat nach dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA ein Sondertreffen der EU-Außenminister vorgeschlagen. Dies verlautete am Mittwoch aus dem Auswärtigen Amt. Das Treffen soll am Sonntagabend in Brüssel stattfinden, einen Tag vor dem nächsten regulären Rat der Außenminister aus den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

US-WAHL/ROUNDUP: US-Präsident Obama gratuliert seinem Nachfolger Trump

WASHINGTON - US-Präsident Barack Obama hat nach Informationen des Fernsehsenders CNN seinem Nachfolger Donald Trump zum Wahlsieg gratuliert. Beide wollten sich am Donnerstag treffen, berichtete CNN am Mittwoch weiter.

US-WAHL/Gabriel: 'Trump ist auch Warnung an uns' - Kritik an Merkel-Kurs

BERLIN - Nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten fordert SPD-Chef Sigmar Gabriel einen Kurswechsel in Deutschland und Europa, um Populisten das Wasser abzugraben. "Trump ist auch eine Warnung an uns", sagte der Vizekanzler am Mittwoch den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Dies münzte Gabriel auch auf die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

US-WAHL/ROUNDUP/Steinmeier: Wir werden Gespräch mit Trump suchen

BERLIN - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat nach dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA die Hoffnung ausgedrückt, dass es "nicht zu größeren Verwerfungen in der internationalen Politik" komme. "Wir wissen nicht, wie Donald Trump Amerika regieren wird", sagte Steinmeier am Mittwoch in Berlin. Viele brennende Fragen seien offen. Deshalb werde die Bundesregierung das Gespräch mit dem künftigen Präsidenten suchen.

US-WAHL: Nato ruft Trump zur Fortsetzung des US-Engagements auf

BRÜSSEL - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat den künftigen US-Präsidenten Donald Trump aufgerufen, das Engagement der Vereinigten Staaten im Bündnis nicht zu reduzieren. "US-Führung ist nach wie vor von großer Bedeutung", sagte Stoltenberg am Mittwochmorgen in einer Glückwunschbotschaft an den Republikaner. "Eine starke Nato ist gut für die Vereinigten Staaten und gut für Europa." Trump hatte sich in seinem Wahlkampf wiederholt kritisch zur Nato geäußert und unter anderem gefragt, warum immer die USA die Führungsrolle übernehmen müssten. /stb