Top-Thema

13:11 Uhr +5,25%
RWE erwartet keine Milliarden- Entschädigungen wegen Atomausstiegs

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 29.11.2016 - 15.15 Uhr

Dienstag, 29.11.2016 15:19 von

ROUNDUP 2: Streik bei der Lufthansa (Lufthansa Aktie) - Piloten bleiben hart

FRANKFURT - Die Piloten der Lufthansa sind am Dienstag erneut in einen Streik getreten. "Auf der Kurzstrecke wurden 816 Flüge gestrichen", sagte ein Unternehmenssprecher am Morgen. 82 000 Passagiere seien betroffen.

ROUNDUP 2/BSI: Bei Angriff auf Telekom-Router 'noch einmal Glück gehabt'

BERLIN - Die Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie) ist bei der jüngsten Attacke auf ihre "Speedport"-Router nach Experten-Einschätzung mit einem blauen Auge davongekommen. "Dieses Mal haben wir noch Glück gehabt - der Angriff hat nicht richtig funktioniert", sagte Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) der Zeitung "Die Welt". Nach ersten Analysen ist der eingeschleuste Schadcode mit dem bekannten Schädling Mirai verwandt, berichtete die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab am Dienstag. Ziel sei es gewesen, die Router mit einem Botnetz zu verbinden, in dem Technik von Online-Kriminellen für ihre Zwecke missbraucht wird.

ROUNDUP/IMK-Chef: Deutschland muss sich besser für Hacker-Angriffe wappnen

SAARBRÜCKEN - Deutschland muss sich nach Ansicht der Innenminister der Länder für Hacker-Angriffe besser wappnen. "Ich sehe eine große Gefahr. Ich glaube, wir waren uns bisher nicht bewusst, wie gefährlich die Situation ist", sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon (CDU), am Dienstag. Die Minister müssten bei ihrem Treffen in Saarbrücken "darüber reden, wie wir im Verbund der Sicherheitsbehörden noch besser werden können", sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD). "Denn damit kann man die Republik lahmlegen, das müssen wir verhindern."

ROUNDUP: Autohersteller bauen schnelle Ladestationen für E-Autos

STUTTGART - Die großen deutschen Autohersteller und Ford planen den gemeinsamen Bau von Schnellladestationen für E-Autos. Wie die Firmen am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten, wollen sie von 2017 an in einem ersten Schritt 400 Schnellladestationen entlang der großen Verkehrsachsen in Europa aufbauen. Bis 2020 sollen es dann schon Tausende Stationen sein. Daimler (Daimler Aktie), BMW, der Volkswagen-Konzern mit seinen Töchtern Audi und Porsche sowie der US-Autobauer Ford unterschrieben eine Absichtserklärung ("Memorandum of Understanding") für ein entsprechendes Gemeinschaftsprojekt.

ROUNDUP: Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus streicht über 1100 Jobs

TOULOUSE - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus streicht 1164 Stellen. Davon entfallen 429 auf Deutschland, vor allem am Standort Ottobrunn bei München, wie ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag in Toulouse sagte.

SGL will über Kapitalerhöhung 180 Millionen Euro erlösen

WIESBADEN - Der angeschlagene Kohlenstoffspezialist SGL will über eine Kapitalerhöhung rund 180 Millionen Euro einsammeln. Damit solle die Kapitalstruktur verbessert und die Verschuldung reduziert werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Wiesbaden mit. Es werden 30 Millionen neue Aktien zu einem Bezugspreis von 6 Euro je neuer Aktie angeboten. Die bestehenden Aktionäre haben ein mittelbares Bezugsrecht und können für je 40 bestehende Anteilsscheine 13 neue erwerben.

Braas Monier wehrt sich weiter gegen Übernahme - Kapitalerhöhung

LUXEMBURG - Der Dachziegel-Hersteller Braas Monier kämpft weiter gegen eine Übernahme durch den US-Konzern Standard Industries und will nun sein Kapital erhöhen. Geplant sei eine Erhöhung im Verhältnis von einer neuen Aktie zu 10 derzeit gehaltenen Aktien, teilte Braas Monier am Dienstag mit. Dazu werden 3,9 Millionen neue Aktien aus Gesellschaftsmitteln an die Anteilseigner ausgegeben. Umgesetzt werden soll das Ganze noch vor dem 23. Dezember, dem Tag, an dem auch das offizielle Angebot von Standard Industries ausläuft.

Südkorea will Verkaufsstopp einiger BMW-, Porsche- und Nissan-Modelle

SEOUL - Südkorea will den Verkauf einiger Import-Modelle von BMW und Porsche sowie des japanischen Autoherstellers Nissan wegen fehlerhafter Angaben zur Zulassung verbieten. In den Zertifizierungspapieren habe es Auffälligkeiten gegeben, teilte das Umweltministerium am Dienstag in Seoul mit. Auf die örtlichen Niederlassungen der drei Hersteller kommen demnach auch Geldstrafen von 6,5 Milliarden Won (5,2 Mio Euro) zu. Der endgültige Beschluss soll nach einer Anhörung im Dezember getroffen werden.

Autobauer Borgward und Zulieferer Faurecia arbeiten in China zusammen

PARIS/PEKING - Der deutsch-chinesische Autobauer Borgward will in China künftig gemeinsam mit dem Zulieferer Faurecia Sitze für seine Fahrzeuge herstellen. Die beiden Unternehmen unterzeichneten am Dienstag bei Paris einen Vertrag zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens.

BMW und Daimler 2016 bislang die profitabelsten Autobauer weltweit

STUTTGART - BWM und Daimler sind in diesem Jahr bislang die gewinnträchtigsten Autohersteller weltweit. Zwischen Januar und September kommen die Bayern auf eine operative Marge von 12 Prozent, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Untersuchung der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY) hervorgeht. Daimler bringt es bei dem Wert auf 8,4 Prozent und liegt damit knapp vor dem weltgrößten Autobauer Toyota (8,3).

'WSJ': Dänische Maersk an Oetker-Reederei Hamburg Süd interessiert

NEW YORK - Der dänische Reederei-Riese Møller-Maersk ist einem Pressebericht zufolge an seinem deutschen Konkurrenten Hamburg Süd interessiert. Mit dem Schifffahrtsgeschäft der Oetker-Gruppe könnten die Dänen ihre Präsenz im globalen Handel mit Südamerika stärken, schreibt das "Wall Street Journal" (Dienstag) mit Verweis auf informierte Kreise. Maersk sei am gesamten Geschäft von Hamburg Süd interessiert, heißt es. Der Umsatz von Hamburg Süd lag im vergangenen Jahr bei 6,3 Milliarden Euro.

Smartphone-Marktführer Samsung erwägt mögliche Aufspaltung

SEOUL - Der Smartphone-Marktführer Samsung denkt nach eigenen Angaben über eine weitere Vereinfachung seiner Unternehmensstruktur durch Aufspaltung nach. Das könne die Bildung einer Dachgesellschaft einschließen, teilte der südkoreanische Konzern am Dienstag mit, der auch die Nummer Eins bei Speicherchips und Fernsehern ist. Samsung reagierte damit unter anderem auch auf Forderungen des US-Investors Elliot Management, der Aktionär bei Samsung Electronics ist, nach einem Konzernumbau.

^ Weitere Meldungen

-Hamburgs Bürgermeister Scholz: Olympia-Rechte als Warnsignal -Stärkeres WLAN in ICE-Zügen auf 85 Prozent der Bahnstrecken -ROUNDUP: Hamburger Hafenunternehmen wehren sich gegen Einmischung der HPA -Europol: 4500 Websites mit Fake-Produkten gesperrt -Nach Hacker-Angriff: Justizministerin verlangt Strafrechtsänderung -IG-BCE-Chef unterstützt Nahles-Konzept für Arbeit in digitaler Ära -Rabattschlacht 'Cyber Monday' beschert US-Onlinehandel Rekordabsatz -Streikende Piloten wollen vor Lufthansa-Zentrale demonstrieren -GNW-News: Newgioco Group reicht Ergebnisse für das dritte Quartal 2016 auf Formular 10-Q ein -Warnstreik: Gleicher Lohn für ostdeutsche Sick-Mitarbeiter -ROUNDUP: Land lässt es bei Stuttgart 21 auf Gerichtsstreit ankommen -Deutsche Post DHL baut Logistik-Zentrum in Hamburg - 1200 neue Jobs -Daimler will bei Lastwagen-Produktion sparen - Jobabbau möglich -'FT': Actelion und J&J diskutieren Gründung eines neuen Unternehmens -Maischberger diskutiert: 'Kann man Journalisten noch trauen?' -De Maizière: Genauer Urheber von Hacker-Angriff steht noch nicht fest -Niedersachsens Innenminister nach Angriff auf Telekom 'sehr besorgt' -Merkel: Cyber-Angriffe gehören zum Alltag -US-Krankenversicherer UnitedHealth optimistischer für 2017 als erwartet -Modehaus Wöhrl hofft nach Insolvenzantrag auf finanzstarken Investor -Siemens feiert Siemens (Siemens Aktie) - Festakt zum 200. Geburtstag des Gründers -Island kämpft gegen Supermarktkette 'Iceland Foods' um seinen Namen -Spielwarenbranche erwartet Rekordgeschäft -Großbritannien sagt Ja: EU-Patent kann kommen -250 Leiharbeitsverträge im VW-Werk Emden auf der Kippe -Heidelbergcement erlöst eine Milliarde Euro mit Anleihe -WTO: Steuererleichterungen für Boeings 777X teilweise unrechtmäßig°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /fbr