Top-Thema

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.11.2016 - 15.15 Uhr

Montag, 28.11.2016 15:20 von

Lufthansa (Lufthansa Aktie) will Pilotenstreik erneut mit Klage stoppen

FRANKFURT/MÜNCHEN - Die Lufthansa zieht abermals gegen den Streik der Piloten vor Gericht. Die Fluggesellschaft habe beim Arbeitsgericht München eine einstweilige Verfügung gegen den für Dienstag angekündigten Streik eingereicht, sagte ein Sprecher in Frankfurt am Montag. Der Konzern halte die Lohnforderungen der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) für in Teilen rechtswidrig.

ROUNDUP 2/Massive Störung bei der Telekom: Erste Gegenmaßnahmen greifen

BERLIN/BONN - Die massiven Störungen bei Anschlüssen der Deutschen Telekom sind nach Angaben des Unternehmens im Verlauf des Montags deutlich zurückgegangen. "Die eingespielten Patches und Software-Updates greifen", sagte ein Sprecher der dpa. Was zu den Ausfällen geführt hat, von denen rund 900 000 Anschlüsse betroffen waren, sei noch nicht geklärt. "Wir erwarten ein Ergebnis der Analysen in den kommenden Tagen", sagte der Sprecher.

Regierung zu Telekom-Ausfall: Cybersicherheit ernst nehmen

BERLIN - Die Bundesregierung hat angesichts der Störungen bei Anschlüssen der Deutschen Telekom den nötigen Schutz von Datennetzen hervorgehoben. Dies sei eine Aufgabe, die Staat, Wirtschaft und die Gesamtgesellschaft sehr ernst nehmen müssten und ernst nähmen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Die Regierung lege hohe Aufmerksamkeit auf die Cybersicherheit. Über Ausfälle bei Bundesbehörden war zunächst nichts bekannt, wie ein Sprecher des Innenministeriums sagte. Eine Auswertung auch im Gespräch mit der Telekom war aber zunächst nicht komplett beendet.

ARD und ZDF nach Olympia-Aus: Forderungen von Discovery zu hoch

MAINZ - ARD und ZDF haben dem Rechte-Inhaber Discovery nach den gescheiterten Verhandlungen über die TV-Rechte für Olympia überzogene Forderungen vorgeworfen. "Wir sind Discovery bis an unsere Schmerzgrenze entgegengekommen", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut laut einer Mitteilung vom Montag. Auch Ulrich Wilhelm, der Sportrechte-Intendant der ARD, verwies darauf, dass die finanziellen Forderungen von Discovery "bei Weitem über dem liegen, was von uns verantwortet werden kann". Die öffentlich-rechtlichen Sender seien "zu wirtschaftlichem Umgang mit Beitragsgeldern verpflichtet".

Morphosys: Janssen mit Zulassungsantrag für Schuppenflechtemittel in Europa

MÜNCHEN - Das Biotechunternehmen Morphosys (MorphoSys Aktie) ist einen weiteren Schritt vorangekommen auf dem Weg zu einer ersten Medikamenten-Zulassung. Das Partner-Pharmaunternehmen Janssen habe einen Antrag auf Marktzulassung für das Schuppenflechte-Mittel Guselkumab bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) eingereicht, teilte Morphosys am Montag mit. Das Mittel ist auf Basis eines Antikörpers auf der Grundlage von Morphosys-Technologie entwickelt worden. Erst vor wenigen Tagen hatte der Lizenznehmer Janssen einen Zulassungsantrag auch bei der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA eingereicht. Das Mittel könnte nach früheren Angaben von Morphosys im kommenden Jahr auf dem Markt kommen. Es wäre das erste Medikament, das auf Basis von Morphosys-Technologie zugelassen wird.

^ Weitere Meldungen

-Studie: Einsparungen bei Heizenergie sind unzureichend -Protest gegen Stellenabbau bei Maschinenbauer MAN -ROUNDUP: Mit Rad statt Auto ins Büro - Experte: Werbung muss emotionaler sein -Bahn und GDL ringen weiter um Tarifeinigung -Ministerpräsident Weil bei VW in Emden - Thema 'Zukunftspakt' -Verbraucherschützer erwarten Kostensturz bei Elektroautos -Gewerkschaft: Mitarbeiter sorgen sich um Zukunft von Wöhrl -IMK-Chef Bouillon will Kontrolle von Messenger-Diensten -Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /stb