Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

20:14 Uhr
Aktien New York: Neue Rekorde nach Atempause - außer für den Nasdaq 100

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 11.01.2017 - 15.15 Uhr

Mittwoch, 11.01.2017 15:20 von

ROUNDUP: Airbus lässt Boeing (Boeing Aktie) bei Aufträgen hinter sich - Spiel auf Zeit bei A380

TOULOUSE - Der europäische Flugzeugbauer Airbus sitzt trotz einer Rekordproduktion im Jahr 2016 auf so dicken Auftragsbüchern wie nie zuvor. "Wir müssen jetzt die Maschinen bauen, für die wir schon Aufträge haben, statt immer mehr neue Bestellungen hereinzuholen", sagte Airbus-Verkaufschef John Leahy am Mittwoch in Toulouse. Wünschen würde er sich dagegen neue Aufträge für den kaum noch gefragten, weltgrößten Passagierjet A380. "Die Zeit der A380 wird kommen", zeigte sich Leahy überzeugt. Konkrete Prognosen wagte er aber nicht.

ROUNDUP: VW vor Milliarden-Vergleich mit US-Justiz

WOLFSBURG/WASHINGTON - Volkswagen (VW Aktie) steht im "Dieselgate"-Skandal die nächste Milliarden-Rechnung ins Haus. Ein Vergleichentwurf mit dem US-Justizministerium sieht Strafzahlungen in Höhe von rund 4,3 Milliarden Dollar (Dollarkurs) (4,1 Mrd Dollar) vor, wie VW am Dienstagabend mitteilte. Volkswagen befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem Ministerium und der US-Zollbehörde. Parallel dazu bringen brisante Zeugenaussagen im Zuge einer Strafanzeige die Konzernspitze unter Druck.

Minister Padoan: Italiens Bankensystem ist nicht in der Krise - Lösungen sind da

BERLIN - Italiens Bankensystem ist aus Sicht von Italiens Finanzminister Pier Carlo Padoan nicht in der Krise. "Es gibt einige spezifische Fälle, darunter zwei Banken in Venetien und die Monte dei Paschi", sagte der Minister der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwoch). Die Lösungen seien da, sie hielten sich an europäische Vorschriften. "Alles geschieht unter strikter Einhaltung der EU-Abwicklungsrichtlinie für notleidende Banken", erklärte er. "Dazu zählt auch die Beteiligung der Gläubiger."

Großaktionär Voith erzielt 1,2 Milliarden Euro für Kuka-Anteile

HEIDENHEIM - Der Technologiekonzern Voith hat durch den Verkauf seiner Anteile am Roboterbauer Kuka an den chinesischen Investor Midea kräftig verdient. Es seien knapp 1,2 Milliarden Euro erzielt worden, teilte Voith am Mittwoch mit. Innerhalb von nur eineinhalb Jahren hatte sich der Wert der Kuka-Beteiligung nach Angaben Voiths etwa verdoppelt.

Erholung bei Bioethanol sorgt bei Südzucker-Tochter Cropenergies (CropEnergies Aktie) für Zuversicht

MANNHEIM - Die Wiederinbetriebnahme einer Bioethanolanlage in Großbritannien hat der Südzucker-Tochter Cropenergies im dritten Quartal zu einem Umsatzsprung verholfen. Im Vergleich zum Vorjahr zogen die Erlöse um 28 Prozent auf 214,8 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Anlage im britischen Wilton hatte Cropenergies im Februar 2015 vorübergehend abgeschaltet, kurz nachdem der Preis für Bioethanol auf ein Allzeittief gefallen war und sich der Betrieb deshalb nicht mehr rentierte. Seit Juli letzten Jahres läuft die Produktion wieder. Die Absatzpreise liegen trotz der Erholung bei Bioethanol aber weiterhin unter Vorjahresniveau.

ROUNDUP: Deutsche Post (Deutsche Post Aktie) kassiert für Postfächer - Ende der Gratiskultur

BONN - Aus für das kostenfreie Postfach: Die Deutsche Post lässt sich den Service künftig von den Nutzern bezahlen. Ab 1. März kassiert der gelbe Riese aus Bonn eine Gebühr von 19,90 Euro pro Jahr, sagte ein Konzernsprecher am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ). Damit beendet das Unternehmen eine lange Tradition im Postkonzern.

Bouygues baut am britischen Atomkraftwerk Hinkley Point mit

PARIS - Der französische Mischkonzern Bouygues beteiligt sich am Ausbau des umstrittenen britischen Atomkraftwerks Hinkley Point. Zusammen mit der britischen Firma Laing O'Rourke werde Bouygues die Gebäude für die neuen Reaktoren bauen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Bouygues Anteil an dem Auftrag habe einen Wert von mindestens 1,7 Milliarden Euro.

ROUNDUP: Schlichter suchen im Bahn-Tarifstreit nach Kompromiss

BERLIN - Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn bemühen sich seit Mittwoch die beiden Schlichter um eine Einigung zwischen Unternehmen und Lokführergewerkschaft GDL. Unter dem Vorsitz der Politiker Bodo Ramelow und Matthias Platzeck kam die Schlichtungskommission erstmals zusammen, der Ort des Treffens wurde nicht veröffentlicht.

^ Weitere Meldungen

-Schlecker-Insolvenzverwalter verklagt weitere Lieferanten -Norwegen beginnt als erstes Land der Welt mit UKW-Abschaltung -Arbeitgeber-Info über Sozialversicherungspflicht der Beschäftigten -Belgischer Akw-Reaktor bleibt bis zur Nacht auf Freitag außer Betrieb -Ex-SachsenLB-Manager zahlt nicht - Prozess wird fortgesetzt -Bayern will Schlüsseltechnologien schützen - Bundesratsinitiative -Monsterjagd auf Spitzenniveau - eSports gewinnt immer mehr Fans -Fristende für Kaufangebote beim Flughafen Hahn -Renault gibt in Deutschland Gas: Absatz wächst zweistellig -Flugsicherung senkt Gebühren - Airlines beklagen andere Kosten -Chef von Lautsprecher-Anbieter Sonos geht -Flughafen Heathrow fertigt erstmals 76 Millionen Passagiere ab -Airbus liefert erstes Flugzeug an Iran Air aus -Gewerkschaft droht mit Warnstreiks der Wachschützer -ROUNDUP: Konzentration im Möbelhandel geht weiter - Rabattschlacht -Fußball-Sammelbilder: Klage von Panini-Konkurrent scheitert -K+S schließt Kauf von Düngemittelhersteller in China ab -Münchner Flughafen mit Rekordzahlen -Prozess gegen drei frühere Unister-Manager hat begonnen -ROUNDUP/Studie: Viele Menschen können sich 2050 keinen Fisch mehr leisten -Arbeiter bei Unfall an belgischem Reaktor Doel verletzt°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /stb