Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 31.08.2016

Mittwoch, 31.08.2016 17:13 von

USA: Schwebende Hausverkäufe steigen im Juli

WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Juli stärker gestiegen als erwartet. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe seien zum Vormonat um 1,3 Prozent geklettert, teilte die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mit. Volkswirte hatten lediglich einen Anstieg von 0,7 Prozent erwartet.

USA: Chicago-Einkaufsmanagerindex überraschend deutlich gesunken

CHICAGO - In den USA hat sich das Geschäftsklima in der Region Chicago im August überraschend deutlich eingetrübt. Der entsprechende Index sei von 55,8 Punkten im Vormonat auf 51,5 Punkte gefallen, teilte die regionale Einkaufsmanagervereinigung am Mittwoch in Chicago mit. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 54,0 Punkte gerechnet.

USA: Beschäftigung im Privatsektor steigt stärker als erwartet - ADP

WASHINGTON - Der US-Arbeitsmarkt hat sich laut einer Umfrage eines privaten Instituts im August robuster als erwartet gezeigt. Die Zahl der Beschäftigten im Privatsektor habe um 177 000 zugelegt, teilte der private Jobdienstleister ADP am Mittwoch mit. Ökonomen hatten im Schnitt nur mit einem Zuwachs um 175 000 gerechnet. Außerdem wurde der Stellenaufbau im Vormonat von 179 000 auf 194 000 nach oben revidiert.

May schwört Kabinett auf Großbritanniens 'neue Rolle' nach Brexit ein

LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hat ihr Kabinett auf Großbritanniens neue Rolle nach einem Brexit eingeschworen. "Wir werden unseren Blick auf die neu eröffneten Möglichkeiten richten", sagte May bei der ersten Kabinettssitzung nach der Sommerpause auf dem Landsitz Chequers am Mittwoch.

ROUNDUP/Kauder: Gabriel fehlt Weitblick - Union will vierte Merkel-Kandidatur

BERLIN - Unionsfraktionschef Volker Kauder hat Vizekanzler Sigmar Gabriel mangelnde Weitsicht in der Wirtschaftspolitik und Schwächen als SPD-Vorsitzender in der Flüchtlingspolitik vorgeworfen. Ferner warnte der CDU-Politiker den Koalitionspartner am Mittwoch in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Berlin davor, mit kritischen Äußerungen zur Stationierung der Bundeswehr in der Türkei die Nato zu verunsichern. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat trotz ihrer umstrittenen Flüchtlingspolitik Kauder zufolge großen Rückhalt in der Fraktion und in der Partei, auch für eine vierte Kanzlerkandidatur bei der Bundestagswahl 2017: "Es gibt eindeutig den breiten Wunsch, dass sie wieder kandidiert." Merkel hat sich noch nicht dazu geäußert, was in der Union für Verunsicherung sorgt.

ROUNDUP 2: Zahl der Jobsucher auf 25-Jahres-Tief

NÜRNBERG - Trotz der weiter wachsenden Zahl arbeitsloser Flüchtlinge präsentiert sich der deutsche Arbeitsmarkt zum Spätsommer weiter robust. Mit 2,684 Millionen Jobsuchern registrierte die Bundesagentur für Arbeit (BA) die niedrigste August-Arbeitslosigkeit seit 25 Jahren, wie die Behörde am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Das waren 23 000 Erwerbslose mehr als im Juli, aber 111 000 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 6,1 Prozent. "Der Arbeitsmarkt hat sich weiter gut entwickelt", kommentierte Bundesagentur-Chef Frank-Jürgen Weise die Zahlen.

Italien: Verbraucherpreise stagnieren

ROM - In Italien haben die Verbraucherpreise im August stagniert. Das Preisniveau sei im Vergleich zum Vorjahresmonat unverändert geblieben, teilte die Statistikbehörde Istat am Mittwoch in Rom nach einer ersten Schätzung mit. Volkswirte hatten einen Rückgang um 0,1 Prozent erwartet. Im Juli hatte die Inflationsrate noch bei minus 0,2 Prozent gelegen. Seit Februar war die Rate negativ.

Eurozone: Arbeitslosenquote weiter bei 10,1 Prozent

LUXEMBURG - Die Arbeitslosigkeit im Euroraum ist im Juli nicht wie erwartet gesunken. Die Arbeitslosenquote haben unverändert bei 10,1 Prozent verharrt, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte. Damit bleibt die Quote zwar auf dem niedrigsten Stand seit Juli 2011, Bankvolkswirte hatten aber einen Rückgang auf 10,0 Prozent erwartet.

Eurozone: Inflation stagniert bei 0,2 Prozent - Kernteuerung fällt

LUXEMBURG - Die Inflation im Euroraum bleibt schwach. Wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im August 0,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Damit hat sich die Teuerungsrate entgegen den Erwartungen von Analysten nicht geändert. Ökonomen hatten im Mittel einen leichten Anstieg auf 0,3 Prozent erwartet.

Frankreichs Notenbankchef: Negativzinsen haben Grenzen

FRANKFURT - Die Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat nach Einschätzung des französischen Notenbankchefs Grenzen. "Negative Zinsen sind nützlich, aber sie sind nur ein Werkzeug unter vielen und haben ihre Grenzen", sagte Francois Villeroy de Galhau am Mittwoch in Frankfurt. Insbesondere die Gewinnlage der Banken, die durch Negativzinsen belastet wird, sei "ein heißes Thema". Unter dem Strich habe die lockere Geldpolitik den Banken aber geholfen, sagte Villeroy.

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl