Top-Thema

20:23 Uhr +0,33%
Aktien New York: Rekordjagd geht nach kurzem Durchatmen weiter

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 10.10.2016

Montag, 10.10.2016 17:13 von

ROUNDUP: Deutscher Exportmotor brummt wieder

WIESBADEN - Die deutsche Wirtschaft scheint immer mehr an Fahrt zu gewinnen. Der deutsche Außenhandel hat im August überraschend stark zugelegt, wie Daten vom Statistischen Bundesamt vom Montag zeigten. Zuletzt hatten bereits Daten aus der Industrie und Stimmungsindikatoren positiv überrascht.

Eurozone: Anlegerstimmung verbessert sich überraschend deutlich - Sentix

FRANKFURT - Anleger beurteilen die wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone überraschend positiv. Der vom Beratungsunternehmen Sentix erhobene Konjunkturindex stieg im Oktober von 5,6 Punkten auf 8,5 Punkte. Dies teilte Sentix am Montag in Frankfurt mit. Volkswirte hatten im Mittel lediglich einen Anstieg auf 6,0 Punkte erwartet. Dies war der dritte Anstieg in Folge

Italien: Industrieproduktion legt überraschend zu

ROM - Die italienische Industrieproduktion hat im August überraschend zugelegt. Sie sei um 1,7 Prozent zum Vormonat gestiegen, teilte das Statistikamt Istat am Montag in Rom mit. Volkswirte hatten im Mittel mit einem Rückgang um 0,1 Prozent gerechnet. Zudem war die Produktion im Vormonat mit einem Plus von 0,7 Prozent höher als erwartet ausgefallen. In einer ersten Schätzung war lediglich ein Anstieg von 0,4 Prozent ermittelt worden.

ROUNDUP/Studie: Einkommensungleichheit in Deutschland auf neuem Höchststand

BERLIN - Armut in Deutschland verfestigt sich nach einer neuen Studie zunehmend. Die Verteilung des Einkommens wird immer undurchlässiger, wie das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Montag in Berlin mitteilte. Einen neuen Höchststand gibt es laut dem neuen WSI-Verteilungsbericht bei der Ungleichheit der Einkommen.

EU-Kommission: Griechenland erfüllt alle Vorgaben für frische Kredite

LUXEMBURG - Die EU-Kommission sieht alle Bedingungen für die Auszahlung weiterer Finanzhilfen an Griechenland erfüllt. Er hoffe auf eine Entscheidung zur Freigabe von weiteren 2,8 Milliarden Euro durch die Finanzminister der Währungsunion, sagte EU-Kommissar Pierre Moscovici am Montag vor Beratungen in Luxemburg.

Nach Aufnahme in IWF-Währungskorb: Chinas Yuan fällt auf tiefsten Wert seit 2010

SHANGHAI - Kaum ist die chinesische Währung Yuan in den erlesenen Kreis der Weltreservewährungen aufgenommen worden, schon verliert sie deutlich an Wert: Am Montag fiel der Yuan im Verhältnis zum US-Dollar um ein halbes Prozent auf den schwächsten Stand seit 2010. Ein Dollar (Dollarkurs) kostet seitdem über 6,7 Yuan. Viele Experten waren davon ausgegangen, dass die chinesische Notenbank eine Abschwächung über diesen Kurs hinaus verhindern würde. Jetzt beobachten sie genau, ob die Währungshüter den Yuan künftig stärker den Marktkräften überlassen könnten.

ROUNDUP/Umfrage: Fast jeder Achte fühlt sich von der Arbeit überfordert

DORTMUND - Fast jeder achte abhängig Beschäftigte (13 Prozent) fühlt sich nach den Ergebnissen einer Umfrage von seiner Arbeitsmenge überfordert. Mehr als die Hälfte (51 Prozent) klagt über häufigen Termin- und Leistungsdruck. Vor allem Vollzeitbeschäftigte mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 35 Stunden und mehr litten unter Druck und Überlastung, hieß es in dem am Montag erstmals vorgelegten Arbeitszeitreport des Bundesamts für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Für die repräsentative Umfrage hatten die Forscher zwischen Mai und Oktober vergangenen Jahres mehr als 20 000 Telefoninterviews mit Erwerbstätigen durchgeführt.

Nobelpreis für Wirtschaft geht an Hart und Holmström

STOCKHOLM - Der diesjährige Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht an Oliver Hart und Bengt Holmström. Das teilte die Königlich-Schwedische Wissenschaftsakademie am Montag in Stockholm mit.

OECD-Indikator signalisiert stabiles Wachstum

PARIS - Die Konjunkturaussichten im OECD-Raum haben sich im August nicht wesentlich verändert. Der von der OECD erhobene Frühindikator CLI verharrte bei 99,7 Punkten, wie die Organisation am Montag in Paris mitteilte. Insgesamt sei von einem stabilen Wachstumstempo auszugehen, kommentierte die Organisation.

Russland unterstützt Opec-Pläne für Einfrieren der Öl-Förderung

ISTANBUL - Für eine Stabilisierung der Ölpreise unterstützt der russische Präsident Wladimir Putin ein Einfrieren der Fördermengen. "Ein Einfrieren oder sogar eine Kürzung der Förderung ist wohl die einzig richtige Entscheidung", sagte Putin beim Weltenergiekongress am Montag in Istanbul. Russland sei bereit, sich einer entsprechenden Initiative des Ölkartells Opec anzuschließen, sagte der Kremlchef der Agentur Tass zufolge.

Umfrage: Fast jeder Achte fühlt sich von der Arbeit überfordert

DORTMUND - Fast jeder achte abhängig Beschäftigte (13 Prozent) fühlt sich nach den Ergebnissen einer Umfrage von seiner Arbeitsmenge überfordert. Mehr als die Hälfte (51 Prozent) klagt über häufigen Termin- und Leistungsdruck. Vor allem Vollzeitbeschäftigte mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 35 Stunden und mehr litten unter Druck und Überlastung, hieß es in dem am Montag erstmals vorgelegten Arbeitszeitreport des Bundesamts für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Für die repräsentative Umfrage hatten die Forscher zwischen Mai und Oktober vergangenen Jahres mehr als 20 000 Telefoninterviews mit Erwerbstätigen durchgeführt.

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /jsl