dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Zurückhaltung am US-Wahltag

Dienstag, 08.11.2016 07:37 von

FRANKFURT (dpa-AFX)


AKTIEN

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach der kräftigen Erholung zu Wochenbeginn scheinen sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Tag der US-Präsidentschaftswahl zunächst zurückzuhalten. Der Broker IG taxierte den Dax am Dienstag rund zwei Stunden vor dem Auftakt mit plus 0,03 Prozent auf 10 460 Punkte nahezu unverändert. Die Präsidentschaftswahl in den USA drängte das restliche Geschehen in den Hintergrund. Angesichts der Kursgewinne zum Wochenauftakt hätten die Investoren wohl begonnen, einen Sieg der Demokratin Hillary Clinton einzupreisen, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Wie nervös die Anleger sind, hatte sich allerdings in der vergangenen Woche gezeigt, als die Kurse angesichts verbesserter Siegchancen von Donald Trump gepurzelt waren. Zudem ist die Erinnerung an das völlig überraschende Brexit-Votum der Briten stets präsent.

USA: - SCHWARZE SERIE IMPOSANT BEENDET - Wieder gestiegene Chancen von Hillary Clinton auf die US-Präsidentschaft haben die Wall Street einen Tag vor der Wahl beflügelt. Auslöser des Stimmungsumschwungs war eine Mitteilung der US-Bundespolizei FBI, die die demokratische Kandidatin in der E-Mail-Affäre entlastete. Damit endete im S&P-500-Index die mit neun Verlusttagen in Folge längste Verlustserie seit 1980.

ASIEN: - LEICHTE GEWINNE - Gute Umfragewerte für Hillary Clinton sorgten an den meisten asiatischen Börsen am Morgen für weitere Gewinne. Am deutlichsten fielen sie an den chinesischen Börsen aus.

^ DAX 10.456,95 1,93% XDAX 10.474,76 2,47% EuroSTOXX 50 3.009,28 1,85% Stoxx50 2.773,89 1,61%

DJIA 18.259,60 2,08% S&P 500 2.131,52 2,22% NASDAQ 100 4.773,73 2,43%

Nikkei 225 17.171,38 -0,03% °


ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - CLINTON-SIEG EIN RISIKO FÜR DEFENSIVE - "Solange die US-Wahl nicht entschieden ist, hält die Nervosität an den Finanzmärkten an", heißt es bei den Experten der Helaba. Ein Sieg von Hillary Clinton würde den Risikoappetit tendenziell erhöhen und die Kurse von Staatsanleihen belasten. Zudem bleibe im Chart der Abwärtstrend tonangebend.

^ Bund-Future 162,15 -0,14% °

DEVISEN: - STABILISIERUNG NACH GEWINNMITNAHMEN - Nach den Gewinnmitnahmen zu Wochenbeginn präsentiert sich der Euro am Morgen recht stabil. Tags zuvor war er nach zweiwöchiger Rally mit einem Anstieg um rund 3 Cent gegenüber dem US-Dollar wieder etwas zurückgekommen. Der Greenback profitierte von gestiegenem Optimismus für einen Wahlsieg von Hillary Clinton.

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,1043 -0,02% USD/Yen 104,38 -0,11% Euro/Yen 115,27 -0,13% °

ROHÖL - KAUM VERÄNDERT - Die Ölpreise haben sich am Dienstag im frühen Handel wenig bewegt. Am Markt warte man das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen ab, das in der Nacht zum Mittwoch bekannt werden dürfte, hieß es aus dem Handel. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 46,25 US-Dollar. Das waren 10 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI zur Lieferung im Dezember fiel um einen Cent auf 44,88 Dollar (Dollarkurs).