Top-Thema

08:37 Uhr -0,03%
Versicherer Ergo würde auch in Energie und Infrastruktur investieren

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Moderate Verluste erwartet

Freitag, 28.10.2016 07:36 von

FRANKFURT (dpa-AFX)


AKTIEN

DEUTSCHLAND: - ABWÄRTS - Im Dax zeichnet sich auch am Freitag zunächst kein klarer Trend ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,11 Prozent tiefer auf 10 705 Punkte. Im Fokus stehen zunächst die Geschäftszahlen von Linde (Linde Aktie). Am Nachmittag dürfte die Veröffentlichung der ersten Schätzung des US-BIP für das dritte Quartal aber noch einmal für Bewegung sorgen.

USA: - ABWÄRTS - Die US-Aktienmärkte haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt und letztlich moderat nachgegeben. Das Börsengeschehen stand ganz im Zeichen der Veröffentlichung vieler Geschäftszahlen. Allein 61 Firmen, deren Aktien im S&P-500-Index vertreten sind, berichteten über ihre Entwicklung im vergangenen Quartal. Aktuelle US-Konjunkturdaten zeigten kaum Wirkung auf die Kurse.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die asiatischen Aktienmärkte haben sich zum Wochenschluss uneinheitlich präsentiert. Die Anleger stünden im Bann der Notenbanken, so Experten. Mit Blick auf die jüngst gut ausgefallenen US-Daten verfestige sich der Eindruck, dass die amerikanische Notenbank Fed die Zinsen im Dezember erhöhen werde und die Zeit des billigen Geldes zu Ende gehe - wovon der US-Dollar profitiert. Viele Anleger stünden an der Seitenlinie und würden abwarten, hieß es. In Japan ging es für den Leitindex Nikkei infolge des schwächeren Yens leicht nach oben, genauso wie an den chinesischen Festlandsbörsen. In Taiwan oder Hongkong bröckelten die Kurse hingegen.

^ DAX 10.717,08 0,07% XDAX 10.699,98 0,02% EuroSTOXX 50 3.085,17 0,14% Stoxx50 2.848,66 0,26%

DJIA 18.169,68 -0,16% S&P 500 2.133,04 -0,30% NASDAQ 100 4.836,45 -0,50%

Nikkei 225 17.429,46 +0,56X% (6:48 Uhr) °


ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - ABWÄRTS - Anleger dürften heute vor allem auf das US-BIP-Wachstum achten. Auch Inflationszahlen aus Europa könnten den Markt bewegen. Angesichts der jüngsten Abschwächung erwarten die Experten der Hessischen Landesbank, dass es für den Bund-Future weiter abwärts gehen könnte. Sie rechnen mit einer Handelsspanne von 161,00 bis 163,40.

^ Bund-Future 162,05 -0,63%

°

DEVISEN: - SEITWÄRTS - Der Euro hat sich am Freitagmorgen wenig bewegt. Die Gemeinschaftswährung legte minimal auf 1,0905 US-Dollar. Am Vortag war der Euro im US-Handel etwas abgebröckelt, hat sich jedoch über der Marke von 1,09 Dollar (Dollarkurs) gehalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0927 (Mittwoch: 1,0925) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9152 (0,9153) Euro.

^ (Alle Kurse 6:51 Uhr) Euro/USD 1,0905 0,07% USD/Yen 105,17 -0,11% Euro/Yen 114,69 -0,04%

°

ROHÖL - SEITWÄRTS - Die Ölpreise haben sich am Freitag nach deutlichen Gewinnen vom Vortag zunächst wenig bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 50,55 US-Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI stieg um fünf Cent auf 49,77 Dollar. Trotz der Gewinne seit Donnerstag sind die Ölpreise unterm Strich seit Beginn der Woche gesunken. Der Ölmarkt steht damit vor dem ersten Verlust auf Wochensicht seit September.