Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Lustloser Start in die Woche

Montag, 10.10.2016 07:33 von

FRANKFURT (dpa-AFX)


AKTIEN

DEUTSCHLAND: - HÖHER - Der Dax wird am Montag nach dem Auf und Ab der vergangenen Woche mit moderaten Gewinnen erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,18 Prozent höher auf 10 510 Punkte. Seit Wochen schon tritt der Dax unter dem Strich nahezu auf der Stelle. Investoren erhoffen sich in den kommenden Tagen frische Impulse durch die anlaufende Quartalsberichtssaison der Unternehmen.

USA: - LEICHTES MINUS - Der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung hat den New Yorker Börsen am Freitag keine positiven Impulse gebracht. Der Dow Jones Industrial verabschiedete sich mit einem moderaten Abschlag von 0,15 Prozent auf 18 240,49 Punkten ins Wochenende. In der ersten Oktober-Handelswoche sank der Leitindex somit um 0,37 Prozent.

ASIEN: - CHINA HOCH - Chinas Festland-Börsen haben sich mit einem Gewinn aus ihrer einwöchigen Pause zurückgemeldet. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten vom Festland stieg am Montag um ein gutes Prozent. Die Aktienmärkte in Japan und Hongkong blieben wegen Feiertagen geschlossen.

^ DAX 10.490,86 -0,74% XDAX 10.478,25 -1,21% EuroSTOXX 50 3.000,57 -0,70% Stoxx50 2.832,77 -0,64%

DJIA 18.240,49 -0,15% S&P 500 2.153,74 -0,33% NASDAQ 100 4.864,52 -0,19%

Nikkei 225 Kein Handel wegen Feiertag °


ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - BEHAUPTET - Der Bund-Future sollte behauptet in die Handelswoche starten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Montagmorgen. Es werde im Laufe des Tages vor allem um die Verarbeitung des US-Arbeitsmarktberichts gehen. Es stehe hier weiterhin die Frage im Mittelpunkt, ob es gegen Ende des Jahres in den USA noch eine Leitzinserhöhung geben werde. Gojny sieht den Bund-Future im Tagesverlauf zwischen 163,55 und 164,75 schwanken.

^ Bund-Future 164,01 -0,08% °

DEVISEN: - EURO UNTER 1,12 DOLLAR (Dollarkurs) - Der Euro hat seine Gewinne vom Ende der Vorwoche bis zum Montagmorgen halten können. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1188 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1140 (Donnerstag: 1,1185) Dollar festgesetzt bevor der Euro merklich zulegte. Sichtlich angeschlagen blieb hingegen das britische Pfund, nachdem es am Freitag im asiatischen Handel blitzartig abgestürzt war.

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,1188 -0,12% USD/Yen 102,89 -0,03% Euro/Yen 115,11 -0,19% °

ROHÖL - TIEFER - Die Ölpreise sind am Montag moderat gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 51,53 US-Dollar. Das waren 40 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November sank um 44 Cent auf 49,37 Dollar.