dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Erneut wenig Bewegung erwartet

Freitag, 25.11.2016 07:37 von

FRANKFURT (dpa-AFX)


AKTIEN

DEUTSCHLAND: - MINIMAL IM PLUS - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt scheinen sich auch zum Wochenschluss zurückzuhalten. Der Broker IG taxierte den Dax am Freitagmorgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,03 Prozent tiefer auf 10 686 Punkte. Größere Kurstreiber sind Mangelware. Da der US-Aktienmarkt am Vortag wegen des Feiertags "Thanksgiving" geschlossen blieb und dort am Freitag nur ein verkürzter Handel stattfindet, dürften viele US-Investoren ein verlängertes Wochenende einlegen.

Der Dax steckt derweil nun schon seit August in der Spanne zwischen 10 200 und 10 800 Punkten fest. Die Kraft für einen Ausbruch fehlte bisher. Je länger eine solche enge Bewegung anhalte, desto schwungvoller erfolge erfahrungsgemäß der darauf folgende Ausbruch, sagte Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Niemand möchte nach einer langen Phase der Trendlosigkeit die anschließenden Bewegung verpassen. Bisher sei aber noch völlig unklar, wohin der nächste kurzfristige Trend weisen werde.

USA: - WEGEN FEIERTAG GESCHLOSSEN - In den Vereinigten Staaten hatten die Börsen am Donnerstagabend wegen des Thanksgiving-Feiertags geschlossen.

ASIEN: - ERNEUT LEICH IM PLUS - An den asiatischen Aktienmärkten ist es zum Wochenschluss erneut leicht nach oben gegangenen. Der Stoxx 600 Asia Pacific lag zuletzt mit 0,27 Prozent im Plus und baute damit seine jüngste Erfolgsserie aus. Der Index steht damit so hoch wie zuletzt im Sommer 2015. Auch in Japan zogen die Aktienkurse weiter an.

^ DAX 10.689,26 0,25% XDAX 10.698,52 0,15% EuroSTOXX 50 3.040,60 0,28% Stoxx50 2.828,14 0,25%

DJIA 19.083,18 0,31% S&P 500 2.204,72 0,08% NASDAQ 100 4.853,86 -0,41%

Nikkei 225 18.381,22 0,26% °


ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - WENIG VERÄNDERUNG ERWARTET - Angesichts fehlender Einflussfaktoren durch Konjunkturdaten und vor dem Hintergrund des US-Feiertages hatte der Bund-Future am Donnerstag keinen Versuch, den Widerstand bei 161,90 oder den September-Abwärtstrendkanal zu überwinden. Am Freitag fehlen nach Einschätzung der Helaba-Experten wohl erneut entscheidende Impulse, so dass zum Wochenschluss eine Konsolidierung innerhalb des Abwärtstrendkanals wahrscheinlich ist - dabei werde eine Handelsspanne zwischen 160,00 und 161,90 Punkten erwartet.

^ Bund-Future 161,00 -0,09% °

DEVISEN: - KAUM BEWEGUNG - Der Eurokurs verharrt weiter unter 1,06 Dollar. Im frühen Handel am Freitag kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,0571 Dollar (Dollarkurs) in etwa so viel wie am Donnerstagabend. Zuvor war der Euro bis auf 1,0518 Dollar und damit dem tiefsten Stand seit 20 Monaten

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,0571 0,17% USD/Yen 113,38 0,01% Euro/Yen 119,84 0,17% °

ROHÖL - LEICHT IM MINUS - Die Ölpreise haben am Freitag moderat nachgegeben. Vor einem wichtigen Treffen der Opec richten die Investoren alle Augen auf das Ölkartell gerichtet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 48,59 US-Dollar. Das waren 41 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember fiel um 34 Cent auf 47,62 Dollar.

Am kommenden Mittwoch gilt es für die Opec. Dann will das Ölkartell über die Aufteilung einer bereits beschlossenen Förderkürzung beraten. Das Unterfangen ist heikel, weil es keine einheitliche Linie innerhalb der Opec und keine umfassende Unterstützung von außerhalb der Opec gibt. Deshalb wollen sich die Opec-Staaten im Vorfeld mit Russland, das dem Kartell nicht angehört, treffen. Der Förderriese will seine Produktion bislang nicht verringern, sondern lediglich einfrieren - auf rekordhohem Niveau.

/zb