Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

18:09 Uhr
ROUNDUP: Gesundheitsgesetz gescheitert - Trump will sich Steuerreform zuwenden

DIW-Chef Fratzscher warnt vor Scheitern des Italien-Referendums

Donnerstag, 01.12.2016 05:05 von

BERLIN (dpa-AFX) - Ein mögliches Scheitern des italienischen Verfassungsreferendums könnte nach Einschätzung des Chefs des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Marcel Fratzscher wirtschaftlich gefährlich für Italien werden. "Das Vertrauen von Unternehmen und Investoren in die italienische Wirtschaft ist bereits angeschlagen und würde noch stärker leiden", sagte Fratzscher den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgabe).

Italien, so Fratzscher, sei seine größte Sorge. "Wenn Italien den Bach runter geht, dann wird das massive Auswirkungen auch auf Deutschland haben." Italien habe riesige Probleme. Der Ökonom verwies auf die schwache Wirtschaftsleistung, die hohe Jugendarbeitslosigkeit und die maroden Banken. Italien sei ein viel größerer Fall als Griechenland. Italien sei "zu groß zum Retten". Wenn Italien in Schieflage gerate, "könnte dies den Euro gefährden und eine tiefe Rezession auch in Deutschland verursachen", warnt der DIW-Chef.

Die letzten Umfragen deuteten auf eine Ablehnung der Verfassungsreform am Sonntag hin. Eine Niederlage könnte den Rücktritt des reformorientierten Premierministers Matteo Renzi und Neuwahlen zur Folge habe./jsl/tos