Dieter Zetsche hat gut Lachen

Donnerstag, 20.10.2016 18:00 von

Gute Zeiten in Stuttgart: Beim Absatz fährt Mercedes Audi und BMW (BMW Aktie) davon, beim Gewinn sieht man sich "auf einem guten Weg". Seiner größten Herausforderung muss sich Daimler-Chef Zetsche aber noch stellen.

43 – diese Zahl sorgt in der Daimler-Zentrale in Stuttgart derzeit für gute Stimmung. Mit den Marken Mercedes-Benz und Smart hat die wichtige Auto-Sparte des Konzerns im September gemessen am Absatz den 43. Rekordmonat in Folge hingelegt. Gegenüber dem Vorjahresmonat – zu seiner Zeit auch ein Rekordmonat – war das ein Zuwachs von erneut 13,4 Prozent.

Nicht nur beim Absatz sieht sich Daimler (Daimler Aktie) voll auf Kurs – sondern auch beim Gewinn. Im zweiten Quartal hatten die Stuttgarter rund vier Milliarden Euro verdient. Mit dem erneut gewachsenen Absatz könnte Daimler im abgelaufenen Quartal, für das Daimler-Chef Dieter Zetsche am Freitag die Bilanz vorlegt, diese Marke sogar noch übertroffen haben.

Der Konzern hat sich vorgenommen, den um Sondereffekte bereinigten Betriebsgewinn (Ebit) in diesem Jahr „leicht“ zu steigern. Nach Lesart der Stuttgarter entspricht dies einem Anstieg in einer Spanne zwischen 2,5 und zehn Prozent. Und das peilt Zetsche weiterhin an. „Ich kann bestätigen, dass unsere Guidance gilt“, sagte der Daimler-Chef in der vergangenen Woche. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, fügte er mit Blick auf den kräftig gestiegenen Absatz hinzu. Daimler habe immer gesagt, dass man sich den Absatz nicht durch Preisnachlässe erkaufen wolle. „Deswegen ist es profitables Wachstum, über das wir sprechen.“

Die Schwaben haben sich im Pkw-Geschäft das Ziel gesetzt, bis 2020 sowohl beim Absatz als auch bei der Profitabilität die Nummer eins im Premiumsegment zu werden. „Jetzt ist die Pole-Position schon in diesem Jahr zum Greifen nahe“, sagte Zetsche.

SUV-Verkäufe steigen weiter

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.