Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Diese Aktie könnte von Trump profitieren

Freitag, 13.01.2017 06:15

Kommentar von Jens Gravenkötter

Liebe Leser,

wann haben Sie zuletzt zu Bohrmaschine und Schraubendreher gegriffen und einfach mal etwas selbst gemacht? Gerade wenn es um Kleinigkeiten geht und angesichts der zunehmenden Unzuverlässigkeit vieler Handwerker bietet sich Heimwerken geradezu an. Baumärkte unterstützen fleißige Hobby-Handwerker und haben für fast alle Probleme geeignete Lösungen im Angebot. Was bei uns Bauhaus, Hornbach oder Obi sind, ist in den USA Home Depot. Was die Aktie kann und was nicht – wir haben es analysiert. Home Depot (  Home Depot) wurde 1978 gegründet und ist die größte Baumarktkette weltweit und einer der größten Einzelhändler der USA. 2.276 Filialen werden in den Vereinigten Staaten, in Kanada und in Mexiko betrieben. Dazu gibt es rund um die Uhr den Online- und Versandhandel. Mit seinem umfangreichen Produkt- und Warensortiment ist Home Depot hauptsächlich auf den „Do-it-yourself-Markt“ ausgerichtet.

Profiteur des Immobilienbooms

Der florierende Immobilienmarkt in den USA füllte Home Depot die Kassen. Der Umsatz kletterte im 3. Quartal auf vergleichbarer Basis um 5,5% auf knapp 23,2 Mrd $. Damit wurden die Markterwartungen übertroffen. Insgesamt lag der Zuwachs bei 6,1%. Auch der Gewinn zog überraschend kräftig um mehr als 13% auf knapp 2 Mrd $ an. Der Branchenprimus profitierte davon, dass Kunden mehr Geld für Renovierungen investierten und zugleich dank der gestiegenen Löhne mehr Geld in der Tasche hatten. Aber nicht nur der Immobilienboom spielte Home Depot in die Hände. Auch der Wahlsieg von Donald Trump beflügelte jüngst die Aktie. Trump kündigte massive Investitionen in die Infrastruktur an – von bis zu 1 Bio $ in 10 Jahren ist die Rede. Davon könnte auch Home Depot profitieren.

Noch nicht restlos überzeugt

Anders als viele Baumärkte in Deutschland, bietet Home Depot in den USA auch professionellen Kunden aus der Baubranche Produkte und Dienstleistungen an. Hält Trump sein Versprechen, die Infrastruktur in den USA zu erneuern, wird das die Geschäfte von   Home Depot ankurbeln. Für 2016 sind zudem neue Märkte geplant. Aktuell betreibt die Baumarktkette 2.276 Filialen in den USA, Kanada und Mexiko. Nach einem überraschend gut ausgefallenen 3. Quartal hob Home Depot das bereits nach oben gesetzte Gewinnziel erneut leicht an und rechnet mit einem Gewinnanstieg auf 6,33 $ je Aktie. Allerdings wurden auch für 4,7 Mrd $ eigene Aktien zurückgekauft, was sich im Ergebnis niederschlägt. Beim Umsatz wird ein Plus von gut 5% angepeilt. Auf Sicht von 6 bis 12 Monaten erwarten wir eine durchschnittliche Kursentwicklung. Die Dividende von 2,1 Prozent reicht nicht aus, um uns von der Aktie zu überzeugen.

Anzeige

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „7 Top-Aktien für 2017“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 29,90 Euro. Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report mit den Namen und den WKN der 7 besten Aktien für 2017 vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und mit den 7 Top-Aktien für 2017 abkassieren!