Die Piloten suchen wieder das Gespräch

Dienstag, 04.10.2016 20:20 von

Die Vereinigung Cockpit sucht im zähen Tarifkonflikt wieder das Gespräch mit der Lufthansa (Lufthansa Aktie) und hat ein neues Verhandlungsangebot vorgelegt. Für die nächsten Wochen sollen Termine gefunden werden, gestreikt wird nicht.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit bringt mit einem neuen Verhandlungsangebot wieder Bewegung in den zähen Lufthansa-Tarifkonflikt. Die Gewerkschaft habe die Lufthansa am Dienstag schriftlich zur Aufnahme von offiziellen Tarifgesprächen über den Lohn aufgefordert, sagte ein Cockpit-Sprecher. Nun sollten für die nächsten Wochen Termine gefunden werden. Streiks der Gewerkschaft seien in der Zeit nicht möglich. Die Lufthansa begrüßt nach Aussagen einer Konzernsprecherin die Gesprächsofferte von Cockpit: „Verhandlungen sind der einzige Weg zur Lösung von Tarifkonflikten.“

Cockpit fordert für die 5400 Konzerntarif-Piloten von Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings rückwirkend mehr Geld. Konkret verlange die Gewerkschaft für den Zeitraum von April 2012 bis Mai 2013 5,2 Prozent mehr Geld und für Mai 2013 bis April 2014 4,6 Prozent. Der sogenannte Vergütungstarifvertrag ist im Frühjahr 2012 abgelaufen.

In der zweiten Septemberhälfte hatte sich die Cockpit-Führung mit ihren Mitgliedern auf einem halben Dutzend Treffen über die nächsten Schritte in dem Tarifkonflikt beraten. Nach Angaben eines Teilnehmers waren die Piloten sehr verärgert darüber, dass auch in den informellen Gesprächen im Sommer keine Lösung des Tarifclinches erreicht worden war. Bei den Positionen lagen beide Seiten so nahe beieinander wie noch nie. Auch eine neue Tarifofferte der Lufthansa vor zwei Wochen brachte keinen Durchbruch.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.