Top-Thema

02.12.16 -0,73%
Obama blockiert Aixtron-​Übernahme durch Unternehmen aus China

Die Öl-Wette läuft

Dienstag, 22.11.2016 20:40 von

In einer Woche will sich das Ölkartell auf eine Förderkürzung einigen. Was Experten wochenlang ausgeschlossen hatten, wird nun zum realistischen Szenario. Die Preise steigen. Dabei sind die Auswirkungen mehr als fraglich.

Es soll der Anfang aus der Misere sein, ein „Weg nach vorn“, wie es der amtierende Opec-Präsident Mohammed Saleh Al Sada am 28. September in Algier ankündigte. Das Ölkartell wolle seine Produktion künftig um knapp 800.000 auf täglich 32,5 bis 33 Millionen Barrel drosseln.

Die Nachricht schlug ein. Nach zwei missglückten Versuchen im Jahr 2016 hatte kaum noch einer damit gerechnet. Und auch danach war die Zahl jener Opec-Optimisten eher überschaubar. Zu zerstritten sei das Kartell, allen voran die beiden größten Mitglieder Saudi-Arabien und Iran. Das Unterfangen sei unrealistisch.

Knapp acht Wochen später sieht das Meinungsbild ganz anders aus. Ein Abkommen gilt jetzt als wahrscheinlich. Der Ölpreis steigt wieder. Verbraucher müssen deshalb aber nicht in Panikkäufe verfallen. Mittelfristig ist nicht mit stark steigenden Preisen zu rechnen.

Dabei ließe ein Blick rein auf den Preischart zunächst anderes vermuten. Seit Anfang der vergangenen Woche hat sich ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent wieder um fünf Dollar (Dollarkurs) auf knapp 49 Dollar verteuert. Schuld sind die Spekulationen über die Kürzungen der Opec. Die Investmentbank Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) etwa nimmt ein Abkommen bereits als Basis-Szenario an, wie Analysten in einer Untersuchung schreiben.

Doch auch wenn dann die Preise kurz stark nach oben schnellen sollten, dürfte sich der Aufwärtstrend im Zaum halten. „Eine bahnbrechende Einigung auf Produktionseinschränkungen ist von der Opec-Sitzung nicht zu erwarten. Der Ölmarkt dürfte auch nach der Opec-Sitzung noch für einige Zeit überversorgt bleiben, zumal die US-Ölproduktion schon bald wieder steigen wird“, erklären die Rohstoff-Analysten der Commerzbank (Commerzbank Aktie).

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.