Top-Thema

11:34 Uhr +5,38%
Konzerne müssen für beschleunigten Atom­ausstieg entschädigt werden

Die Diesel-Affäre als Wendemanöver

Mittwoch, 09.11.2016 15:20 von

Autos werden künftig autonom fahren, elektrisch angetrieben und auf Wunsch geteilt. Die Chefs von BMW (BMW Aktie), Daimler (Daimler Aktie) und VW beschwören auf dem „Auto-Gipfel“ den Wandel der Industrie. Jetzt müssen sie ihn nur noch umsetzen.

Volkswagen-Chef Matthias Müller will sich nicht mehr in die Defensive drängen lassen. Zu lange hat der Wolfsburger Autobauer wegen des Betrugs bei Abgaswerten von Dieselautos harsche Kritik über sich ergehen lassen. Und zu lange haben aus seiner Sicht wohl Angreifer wie Google (Alphabet A Aktie), Uber und Apple (Apple Aktie) die deutschen Traditionskonzerne vor sich hergetrieben. Ihn eint mit seinen Kollegen Harald Krüger (BMW) und Zetsche (Daimler) der Wille, die Mobilität der Zukunft mitzugestalten, sagte Müller auf dem Auto-Gipfel in München. „Wir wollen künftig nicht zum automobilen Foxconn der IT-Welt degradiert werden.“

Foxconn ist mit einem Milliardenumsatz und hunderttausenden von Mitarbeitern ein Gigant, aber einer der für Apple und andere Firmen Produkte fertigt. Damit sich die drei Großen aus Deutschland nicht in der Rolle eines Zulieferers der Silicon-Valley-Firmen wiederfinden, werden sie sich gründlich umstellen müssen.

BMW-Vorstandschef Krüger ist vor dem Wandel nicht bange. Viele Entwicklungen hätten in Deutschland ihren Ausgang genommen, sagte er. Früher zählten Innovationen wie Flugzeuge, heute Neuheiten wie Laser dazu.

Nun ändert sich das Mobilitätsverhalten der Menschen, resümieren die drei Auto-Bosse: Autos werden künftig autonom fahren und elektrisch angetrieben sein. Außerdem werden sich Kunden künftig Autos nach Bedarf anmieten, letztlich also teilen und nicht mehr selbst besitzen. Diese Veränderung lockt neue Akteure an. Tesla hat sich als Anbieter von Elektroautos etabliert und Uber als Vermittler von Taxifahrten. Auf dem Weg ins Geschäft sind auch der Suchmaschinenbetreiber Google, der autonomes Fahren anbieten will, und Apple, der an einem eigenen Auto arbeitet.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.