Devisen: Türkische Lira fällt auf Rekordtief zum US-Dollar

Donnerstag, 13.10.2016 11:47 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die türkische Lira ist am Donnerstag auf ein Rekordtief zum US-Dollar gefallen. Der Dollar (Dollarkurs) stieg entsprechend auf einen Höchststand von 3,1131 Lira. Am Vormittag hatte der Dollar noch unter der Marke von 3,10 Dollar notiert. Der Eurokurs legte ebenfalls zu und kostete bis zu 3,4227 Lira.

Auslöser für die Talfahrt der Lira sind schwache Wirtschaftsdaten und die politische Entwicklung in der Türkei. So ist laut Zahlen vom Mittwoch das Defizit in der Leistungsbilanz deutlich höher ausgefallen als erwartet. "Der festere Ölpreis und die kollabierenden Tourismuseinnahmen sind zweifellos negativ für die Leistungsbilanz", schreibt Commerzbank-Analystin Tatha Ghose. Das Land hat bereits seit vielen Jahren hohe Defizite im Außenhandel und ist daher auf Kapitalzuflüsse aus dem Ausland angewiesen. Zudem hat Präsident Recep Tayyip Erdogan Fortschritte hin zu einem Wechsel zu einem exekutiven Präsidentschaftssystem erzielt, das noch mehr Macht auf ihn vereinen würde. Auch dies verunsichert laut Ghose ausländische Investoren.

Belastet wird die Lira aber auch durch eine gestiegene Wahrscheinlichkeit einer Leitzinsanhebung in den USA im Dezember. Angesichts gesunkener Wahlchancen von Präsidentschaftskandidat Donald Trump und gestiegener Ölpreise wird eine Zinserhöhung im Dezember erwartet. Höhere Zinsen in den USA machen den US-Anleihemarkt attraktiver und führen zu Kapitalabflüssen aus Schwellenländern. Die Türkei ist hier angesichts des hohen Leistungsbilanzdefizits und der politischen Unsicherheit besonders anfällig./jsl/tos/fbr