Top-Thema

20:23 Uhr +0,28%
Aktien New York: Rekordjagd geht nach kurzem Durchatmen weiter

Devisen: Eurokurs leicht gefallen - Britisches Pfund legt zu

Donnerstag, 01.09.2016 13:52 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Donnerstag nach enttäuschenden Konjunkturdaten aus der Eurozone leicht gefallen. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1149 US-Dollar gehandelt. Er lag damit etwas unter dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1132 Dollar (Dollarkurs) festgesetzt.

Die Stimmung in den Industrieunternehmen des Euroraums hat sich im August etwas stärker eingetrübt als erwartet. Der auf einer Umfrage basierende Einkaufsmanagerindex fiel laut dem Institut Markit um 0,3 Punkte auf 51,7 Zähler. In einer ersten Schätzung war ein Wert von 51,8 Punkten ermittelt worden. Vor allem die Zahlen aus Italien enttäuschten. Insgesamt hielten sich die Kursausschläge beim Euro jedoch in Grenzen.

Das britische Pfund hat nach starken Daten aus der Industrie zu allen wichtigen Währungen deutlich zugelegt. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie legte um 5,0 Punkte auf 53,3 Punkte zu. Der vielbeachtete Frühindikator befindet sich damit wieder über dem Niveau von vor dem Brexit-Votum und signalisiert eine wirtschaftliche Belebung./jsl/jkr/fbr