Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

24.03.17
ROUNDUP 2: Trump scheitert mit Gesundheitsreform - Abstimmung zurück­ge­zogen

Devisen: Euro weiter über 1,12 Dollar

Mittwoch, 28.09.2016 13:44 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch nach zwischenzeitlichen Verlusten wieder über die Marke von 1,12 US-Dollar gestiegen. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1210 Dollar (Dollarkurs) und damit so viel wie am Morgen. Zeitweise war der Kurs bis auf 1,1182 Dollar abgerutscht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1220 Dollar festgesetzt.

Starke Impulse gab es im Handel zwischen Euro und Dollar zunächst nicht. Auch Stimmungsindikatoren aus Frankreich und Italien konnten die Kurse nicht sichtbar bewegen. Die Aussicht auf eine noch lockerere Geldpolitik in Großbritannien, die die Vizechefin der Bank of England gab, belastete das britische Pfund nicht nachhaltig. Die Notenbank hatte zuvor bereits durchblicken lassen, dass eine zusätzliche Zinssenkung wegen der Brexit-Risiken möglich sei.

Am Nachmittag richtet sich der Blick der Anleger in Richtung USA. Dort wird zum einen Notenbankchefin Janet Yellen vor einem Parlamentsausschuss über Aufsicht und Regulierung sprechen. Hinweise auf die geldpolitische Marschrichtung sind angesichts der Thematik eher unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen. Zum anderen werden Konjunkturdaten zur Investitionsneigung der Unternehmen erwartet. In Europa wird EZB-Chef Draghi dem Bundestag seine Geldpolitik erläutern./bgf/jkr/tos