Devisen: Euro steigt vor EZB-Entscheid auf 1,13 Dollar

Donnerstag, 08.09.2016 12:50 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag vor neuen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) zugelegt. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,13 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am Morgen. Händler nannten Positionsglattstellungen vor der Notenbankentscheidung als Grund. Zudem schwächelte der Dollar (Dollarkurs) zu vielen Währungen.

Der Donnerstag steht im Zeichen der Geldpolitik. Am frühen Nachmittag wird die EZB nach ihrer Zinssitzung neue Entscheidungen verkünden. Beobachter sind sich uneins, ob die Notenbank neue Schritte gegen die chronisch schwache Inflation und das mäßige Wachstum ergreifen wird.

Während eine zusätzliche Zinssenkung als unwahrscheinlich gilt, ist eine zeitliche Ausweitung der bis März 2017 laufenden Wertpapierkäufe denkbar. Falls es so kommt, müsste die EZB wohl die Bedingungen ihres Kaufprogramms lockern, um Knappheiten insbesondere am deutschen Anleihemarkt vorzubeugen./bgf/jsl/fbr