Devisen: Euro kann Gewinne nicht halten

Montag, 28.11.2016 12:47 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Montag anfängliche Gewinne nicht halten können. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0610 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Im asiatischen Handel war der Euro noch bis auf 1,0686 Dollar (Dollarkurs) gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0592 Dollar festgesetzt.

Der Handel zwischen Euro und Dollar ist zurzeit stark durch Kursschwankungen auf Seiten des Dollar geprägt. Seit der Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsident hat der Dollar stark zugelegt. Schon in der vergangenen Woche aber hat die Dollar-Aufwertung an Dynamik verloren. Zum Wochenstart gab der Dollar dann zu vielen Währungen spürbar nach.

Einige Marktteilnehmer sprachen von einer Gegenbewegung auf die erheblichen Gewinne zuvor. Zuletzt sind auch die US-Renditen, deren Anstieg die Dollar-Aufwertung befeuert hatte, wieder etwas gefallen. Höhere Zinsen lassen Währungen in Anlegeraugen attraktiver erscheinen.

Konjunkturdaten stehen zu Wochenbeginn nur wenige an. Neue Geld- und Kreditdaten aus dem Euroraum fielen durchwachsen aus. Stimmungsdaten aus Italien enttäuschten wenige Tage vor dem wichtigen Verfassungsreferendum. Am Nachmittag tritt EZB-Präsident Mario Draghi vor das Europäische Parlament./bgf/jsl/fbr